Kenia Rundreisen

Flagge von Kenia

Hauptstadt

Nairobi

Einwohner

~ 47 Mio.

Sprache

Swahili, Englisch

Währung

Kenia-Schilling
1 EUR = 114,88 KES
Stand: Februar 2019

Beste Reisezeit

September–März

Klima

~ 24 °C

Einreisebedingungen

Visum

Kenia Rundreise – Angebote

Im Grundpaket sind enthalten:

  • • 2 Ziele
  • • 12 Übernachtungen
  • • 3 & 4 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Grundpaket sind enthalten:

  • • 2 Ziele
  • • 13 Übernachtungen
  • • 3 & 4 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Grundpaket sind enthalten:

  • • 1 Ziel
  • • 12 Übernachtungen
  • • 3 & 4 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Rundreise durch Kenia

Eine Rundreise durch Kenia: Was für ein Abenteuer! Dabei bietet sich Kenia für eine Rundreise geradezu an, denn das Land ist überflutet mit Sehenswürdigkeiten, die nur auf ihre Entdeckung warten. Sie zeigen sich ebenso wie die Landschaft höchst abwechslungsreich und so finden Liebhaber der klassischen Safari ebenso wie Städtetouristen, Liebhaber der Regenwälder oder Strandurlauber genau das richtige Ziel.

Rundreise durch Kenia: Wo soll die Reise denn hingehen?

Soll die Reise vielleicht von Küste zu Küste gehen und damit in Mombasa im Osten beginnen und in Kisumu im Westen enden? Hier befinden sich verschiedene Nationalparks sowie die Hauptstadt Nairobi auf der Strecke. Die Tour führt entlang der Hauptverkehrsader des Landes, von der aus immer wieder Abstecher in die Umgebung unternommen werden sollten. Die interessantesten Städte, die es im Rahmen der Rundreise durch Kenia zu entdecken gibt, sind:

Giraffen in Nairobi, Kenia

1. Nairobi

Nairobi scheint sich täglich zu verändern und wer an einem Tag hier war, wird sich am anderen Tag überrascht umdrehen und feststellen, dass alles ganz anders aussieht. Im Westen der Stadt finden sich die großen Malls und Büros vieler Konzerne, außerdem sind dort die internationalen Organisationen ansässig. Im Osten hingegen findet sich der Flughafen wieder, der Süden der Stadt ist vor allem durch die Slums geprägt.

Ganz im Süden liegt der Nairobi National Park, wo sich Giraffen in schönster Eintracht mit Hochhäusern auf Bildern wiederfinden. Der Park kann zum Teil zu Fuß erkundet werden, dafür stehen verschiedene Holzstege zur Verfügung.

Von hier aus geht es weiter bis zum David Sheldrick Wildlife Trust, wo Elefanten beim Fußballspielen beobachtet werden können. Es handelt sich dabei um Waisenelefanten, die hier gepflegt und versorgt werden.

2. Mombasa

Mombasas Altstadt ist von der Geschichte der Stadt geprägt und lässt sich zum Beispiel bei einem Besuch in Fort Jesus nachvollziehen. Auch die vielen Märkte der Stadt sind unbedingt eine Empfehlung wert. Wer hungrig ist, kehrt in eines der Swahili-Restaurants ein, die den Kulturmix der Stadt kulinarisch aufbereitet präsentieren.

Landschaft, Nationalpark in Momasa, Kenia
Nilpferd in Lake Victoria, Kenia

3. Kisumu

Die Stadt ist überschaubar und im Vergleich mit Nairobi eine echte Kleinstadt. Hier ist das Klima allerdings sehr drückend, denn die feucht-warme Luft vom Lake Victoria weht ständig in die Stadt und durch jede Straße. Wer mag, lässt sich über den See schippern und kann mit etwas Glück sogar Nilpferde beobachten.

Diese Städte sind für jede Rundreise durch Kenia empfehlenswert. Wer mag, nutzt sie als eine Art Fixpunkte, von denen aus die Erkundung der Umgebung erfolgen kann. Ansonsten sollten sie unbedingt mit auf der Tour stehen, denn sie sind jede für sich wunderschön und beispielhaft für die Vielfalt der afrikanischen Kultur.

Kenia Safari Rundreise – Angebote

Im Grundpaket sind enthalten:

  • • 2 Ziele
  • • 12 Übernachtungen
  • • 3–5 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Grundpaket sind enthalten:

  • • 1 Ziel
  • • 11 Übernachtungen
  • • 3 & 4 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Grundpaket sind enthalten:

  • • 3 Ziele
  • • 14 Übernachtungen
  • • 3–5 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Weitere Sehenswürdigkeiten bei der Rundreise in Kenia entdecken

Wer eine Rundreise durch Kenia plant, kann nur einen kleinen Teil der zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Landes kennenlernen. Es ist an dieser Stelle auch unmöglich, alle touristisch interessanten Anlaufstellen aufzuzählen, dies würde den Rahmen sprengen. Wir beschränken uns daher auf die wichtigsten Anlaufpunkte, die Ihnen Land und Leute näherbringen:

1. Wasini Island

Die Insel liegt beinahe an der Grenze zu Tansania und ist für einen Schnorchelausflug ideal. Korallen, Delfine und Wale wollen entdeckt werden. Es gibt geführte Gruppentouren, die zu den schönsten Schnorchelstellen führen.

2. Gazi

Weiter nördlich findet sich zwischen Mombasa und Wasini Island ein Mangrovenwald. Gazi heißt er und er ist Bestandteil des hiesigen Umweltschutzprojektes. Einst war der Wald der wichtigste Holzlieferant der Gegend, heute werden neue Bäume gepflanzt, damit das ökologische Gleichgewicht wieder hergestellt wird. Der Wald kann über Holzstege erkundet werden. Von Gazi aus ist es sogar möglich, nach Chale Island zu waten, was allerdings nur zur Ebbe durchführbar ist. Dort gibt es einzigartige Korallenformationen zu sehen.

3. Nationalparks Tsavo, Maasai Mara und Amboseli

Diese drei gelten als die bekanntesten Nationalparks Kenias und gehören bei einer Rundreise durch das Land auf die Liste der Dinge, die erlebt werden müssen. Zwischen Juli und Oktober können hier riesige Gnu- und Zebraherden bei der Wanderung beobachtet werden und es ist sogar möglich, Krokodile bei der Jagd zu sehen. Das ist allerdings nichts für schwache Nerven!

Der Amboseli Nationalpark ist bekannt für seine Elefanten und ermöglicht Interessenten eine tolle und unvergessliche Safaritour. Apropos Safari: Bei einer Rundreise durch Kenia gehört die Safari natürlich unbedingt dazu! Dafür gibt es viele verschiedene Angebote, wobei sich diese vor allem preislich und in ihrem Umfang unterscheiden.

4. Hell’s Gate

Dies ist ebenfalls ein Nationalpark, der Besuchern besonders ans Herz gelegt sei. Denn er ist gut zu erreichen, wenn Sie von Nairobi aus starten und ist ein ideales Ziel für einen Tagesausflug. Das Besondere daran: Hier kann ein Fahrrad gemietet werden, mit dem Sie an den Zebraherden einfach vorbeiradeln können! Die hiesige Schlucht bietet sich für das Wandern an (und sie ist aus dem Kinofilm Tomb Raider bekannt). Die Felsformationen sind atemberaubend schön. Wer danach eine Dusche nehmen möchte, macht das unter dem vulkanischen Wasserfall, der die Besucher mit warmem Wasser überrascht.

5. Lake Nakuru

Wer Flamingos in ihrer natürlichen Umgebung sehen möchte, muss sich unbedingt den Lake Nakuru ansehen. Er ist aus dem Film „Out of Africa“ bekannt und ist im Gegensatz zu vielen anderen touristischen Highlights nicht überlaufen. Der hiesige Aussichtspunkt bietet einen herrlichen Blick über die Umgebung.

6. Mount Longonot

Anfänger im Bergsteigen und Klettern sollten sich zuerst diesen Berg aussuchen, wenn sie eine Tagestour unternehmen wollen. Die einfache Strecke führt bis zum Rand des Kraters, von dem aus die Wanderer herunterblicken können. Der Krater kann umrundet werden, was allerdings eine Wanderstrecke von rund 20 km bedeutet.

7. Mount Kenya

Wer einmal echten Schnee in Afrika erleben möchte, muss sich den Mount Kenia einplanen. Hier gibt es verschiedene Wandertouren für geübte oder weniger geübte Besucher und auch die Anwohner zeigen gern interessante Strecken. Ein einfacher Aufstieg dauert allerdings drei Tage, damit ist der Berg nicht unbedingt für einen Tagesausflug geeignet. Auf dem Weg gibt es allerdings mehrere Gästehäuser und Berghütten, die zur Übernachtung zur Verfügung stehen.

8. Kakamega Rainforest

Auf der Rundreise durch Kenia lässt sich der kleinste Regenwald der Welt erleben. Er darf allerdings nicht auf eigene Faust erkundet werden, denn er steht unter strengstem Schutz. Busse führen von Kisumu in Richtung Kakamega. Von Khayega aus fahren auch Motorradtaxis bis nach Isecheno. Hier können Besucher in den grasgedeckten Hütten übernachten, denn dort befindet sich das Kenya Environmental Education Programme. Mit der Übernachtung wird das Programm unterstützt, das sich um den Erhalt des Waldes kümmert. Im Wald sind Pflanzen, Primaten und unzählige Vögel zu beobachten. Besucher können sogar eine Fledermaushöhle von innen bestaunen!

9. Koobi Fora

An der Grenze zu Äthiopien liegt Koobi Fora an einem See. Hier wurde das bisher älteste Skelett eines Menschen gefunden, daher wird die gesamte Region als Wiege der Menschheit bezeichnet. Es gibt Fossilien zu sehen, die von Krokodilen und Schildkröten stammen. Wer ein wirkliches Abenteuer sucht, ist hier an der richtigen Adresse.

10. Hyrax Hill

In der Nähe von Nakuru findet sich Hyrax Hill, eine prähistorische Fundstätte des Landes. Genauer gesagt gehört diese Stätte zu den bedeutendsten Grabungsstätten überhaupt und entstammt der Jungsteinzeit. Die Anlage wurde im Jahr 1926 entdeckt.

11. City Park

Etwa dreieinhalb Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums von Nairobi befindet sich eine Oase. Sie misst etwa 120 Hektar und gilt als erster Park Kenias. Im Jahr 1904 erfolgte die Eröffnung des Parks, heute befinden sich dort ein Soldatenfriedhof, ein Musikpavillon und ein Labyrinth.

12. Südliches Rift Valley

Das Tal liegt etwa 80 km von Nairobi entfernt und ist 600 Meter unterhalb des Meeresspiegels gelagert. Es umfasst über 100 Quadratkilometer, ist jedoch nur einen halben Meter tief. Pelikane und Flamingos fühlen sich hier an dieser steinzeitlichen Stätte, an der heute Sodaasche und Salz abgebaut werden, wohl. Dass es eine steinzeitliche Stätte war, lässt sich anhand der alten Siedlungsfunde schlussfolgern. Die einstigen Funde gibt es im hiesigen Museum zu sehen.

Bei einer Rundreise
Kenia kulinarisch entdecken

Die Küche Ostafrikas zeichnet sich durch ihre besondere Vielseitigkeit aus. Sie ist vor allem durch die Verwendung von viel Gemüse gekennzeichnet, dazu kommen Fisch und Fleisch. Als Klassiker gilt Ugali, das ist eine Speise, die aus Maisbrei und Fleisch mit Soße gekocht wird.

Häufig gibt es Reis als Beilage, dieser wird traditionell gern in Kokosmilch gekocht. Beliebt ist Chapati, ein ungesäuertes Fladenbrot, das meist als Grundlage für viele andere Gerichte verwendet wird.

Das Nationalgericht in Kenia ist Nyama Choma, wofür Schafs- oder Ziegenfleisch verwendet wird. Gern kommt auch Rindfleisch auf den Tisch, diese wird zum Beispiel für die frittierten Teigtaschen als Füllung genutzt.

Als Gemüse stehen Mangold und Kochbananen sowie Tomaten auf dem Speiseplan. An der Küste ist die Küche von Fisch und Meeresfrüchten geprägt, auch Krabben und Hummer sind dort auf der Menükarte zu finden.

Interessant ist, dass die kenianische Küche vor allem indische Einflüsse aufweist, was für die Vegetarier unter den Reisenden ein besonderes Highlight darstellt. Reis- und Linsengerichte stehen für sie auf dem Speiseplan.

Es darf etwas süßer sein? Dann greifen Sie zu Mandazi, das sind Krapfen, die in Fett gebacken wurden. Außerdem schmeckt das frische Obst süß und lecker und so stehen neben Orangen und Bananen auch Papayas und Maracujas auf dem Tisch.

Als Getränk erwartet Urlauber meist Kaffee oder Tee, der mit Milch und Zucker gekocht wird. Bier wird ebenfalls gern getrunken und wer es etwas alkohollastiger mag, greift zu Zuckerrohrschnaps.

Chapati, afrikanische Küche, Kenia

Die Tier- und Pflanzenwelt Kenias

Bei einer Rundreise durch Kenia werden Sie wahrscheinlich die Big Five kennenlernen: Löwen, Leoparden, Kaffernbüffel, Elefanten und Nashörner. Sie alle sind in Kenia zu Hause und streifen oft in riesigen Gruppen durch die Landschaft.

Weitere Tiere, die zum Beispiel bei einer Safari erlebt werden können, sind Elenantilopen, Anubispaviane, Giraffen und Erdwölfe, Gnus und Meerkatzen, Schabrackenschakale, Hyänen und Zebras, um nur wenige Tierarten zu nennen. Die Tiervielfalt Kenias ist riesig groß! Hinzu kommen verschiedene Reptilien wie Agame und Schlangen, auch Krokodile sind hier zu sehen. Die bunte Vogelwelt der Flamingos, Kronenkraniche, Gabelracken, Helmperlhühner und Marabus erwartet die Besucher. Dazu kommen Riesentrappen und Sattelstörche, Schlangenadler und natürlich Strauße.

Die Pflanzenwelt, die sich bei einer Rundreise durch Kenia entdecken lässt, ist nicht minder erlebnisreich und bunt. Der Grund liegt in den verschiedenen Klimazonen, die hier herrschen und die begründen, dass es im Land mehr als 10.000 Pflanzenarten gibt. Akazien und Dornbüsche wachsen in den Halbwüsten des Landes, auch Affenbrotbäume, Bambus und Orchideen kommen dort gut klar.

Die weit zurückgegangenen Regenwälder sind Heimat für Bäume, die bis zu 60 Meter hoch werden, auch Moose und Farne sind hier zu finden. In den Bergwäldern wächst Bergbambus, der viel Regen braucht und bis zu 15 Meter hoch wird.

Sehr interessant für Besucher ist der Leberwurstbaum: Seine Früchte ähneln in der Tat echten Leberwürsten! Weitere einzigartige Bäume sind die Wunderbäume und Schirmakazien, Krokodilbäume und Flammenbäume sowie viele weitere Arten.

Wüstenlilie, Dschungelglocke, Hakenlilie und Klapperschlangenblume gehören zu den Blumen, die bei einer Rundreise in Kenia entdeckt werden können und die die einzigartige Landschaft des Landes stark prägen.

 

Unsere Zielgebiete in Kenia