Argentinien Rundreise individuell kombinieren

Rundreise Argentinien - Flagge

Hauptstadt

Buenos Aires

Einwohner

~ 44 Mio.

Sprache

Spanisch

Währung

Argentinischer Peso
1 EUR = 66,41 ARS
Stand: November 2019

Beste Rundreisezeit

Januar – Dezember

Klima

viele unterschiedliche Klimazonen

Einreisebedingungen

Visafrei
(bis zu 90 Tage)

Argentinien Rundreise - Angebote

Im Rundreise Paket enthalten:

  • • 1 Rundreise
  • • 11 Übernachtungen
  • • Mittelklasse-Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Rundreise Paket enthalten:

  • • 2 Ziele
  • • 14 Übernachtungen
  • • 4 & 5 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Rundreise Paket enthalten:

  • • 3 Ziele
  • • 15 Übernachtungen
  • • 3–5 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Rundreise erleben: Beeindruckendes Argentinien

Wer an Argentinien denkt, denkt an den Tango, an den Regenwald und an die Anden. Doch das Land hat deutlich mehr zu bieten.

Denken wir nur an Buenos Aires, die Hauptstadt, die gleichzeitig das kulturelle als auch das wirtschaftliche Zentrum des Landes ist. Die Stadt ist ein architektonisches Meisterwerk, zeigt heute noch die Bauten der früheren Kolonialherren sowie verschiedene Sakralbauten. Buenos Aires ist normalerweise auch der Ausgangspunkt einer Rundreise durch Argentinien, da hier der größte internationale Flughafen des Landes sit.

Eine Rundreise durch Argentinien bieten dem Besucher fast alle Klimazonen der Erde und ist somit das ideale Reiseziel für alle, die es alpin oder gemäßigt, subtropisch oder tropisch mögen. Der Aconcagua in den Anden misst mehr als 6.900 m und ist damit der höchste Gipfel nach den Gipfeln im Himalajagebirge.

Argentinien Rundreise - Allgemeine Informationen

Wollen Sie eine Argentinien Rundreise erleben? Dann kommen Sie vermutlich in Buenos Aires an, denn diesen Airport fliegen fast alle europäischen Fluggesellschaften an. Innerhalb des Landes liegen 33 kleine Flughäfen, die mit einem Visite-Argentinia-Ticket günstiger angeflogen werden können.

Wer im Land reisen möchte, kann auf den Bus setzen, wobei das Busnetz mit 210.000 km als sehr gut ausgebaut gilt. Auf eine ähnliche Strecke kommt mit 215.000 km das Straßennetz, allerdings sind nur etwa 80 Prozent der Straßen asphaltiert. Wenn Sie mit dem Mietwagen unterwegs sein wollen, erkunden Sie auf eigene Faust das Land. Kreditkarte nicht vergessen! Autovermieter sind in allen größeren Städten zu finden. Bei einer durch SunTrips organisierten Selbstfahrer-Rundreise ist der Mietwagen bereits im Reisepreis enthalten.

Gut zu wissen: Die Einheimischen stehen den Besuchern sehr offen und herzlich gegenüber, Spanischkenntnisse sind aber dennoch von Vorteil. Nur wenige Menschen auf der Straße sprechen eine andere Sprache als ihre Muttersprache, daher ist die Verständigung ansonsten schwer.

Rundreise Argentinien - Buenos Aires Zentrum

Argentinien – ein Land voller Sehenswürdigkeiten

Im Folgenden stellen wir eine Auswahl der schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes vor, welche Sie auf einer Rundreise durch Argentinien erleben können.

Buenos Aires

Hier beginnt oder endet fast jede Rundreise durch das Land. Die Hauptstadt ist geprägt von hohen Häusern im Kolonialstil, von Straßen, die mit Platanen gesäumt sind und von einer Lebhaftigkeit, die ihresgleichen sucht. Hier findet sich die mit 125 Metern breiteste Straße der Welt (Avenida 9 de Julio), die für Fußgänger eine echte Herausforderung darstellt. Ansonsten gibt es zahlreiche kulturelle Höhepunkte, Theater und Museen, Kirchen und den Regierungspalast zu sehen. Für Buenos Aires sollten Sie mindestens drei Tage auf Ihrer Rundreise einplanen!

Cordoba

Die Stadt der vielen Kirchen trägt den Beinamen „Stadt der Glocken“ und besticht mit ihrem historischen Zentrum. Dort finden sich das Rathaus und der Palast des Vizekönigs, die Kathedrale und der Karmeliterkonvent. Besuchen Sie auch Santa Teresa, das hiesige Kloster. Kirchen und Museen, Plätze und weitere architektonische Sehenswürdigkeiten lassen einen Ausflug nach Cordoba zum echten Erlebnis werden. Ein „Must“ auf jeder Argentinien-Rundreise!

Mendoza und Rosario

Mendoza ist die Stadt des Weinanbaus und findet sich im Osten von Argentinien. Ein Besuch auf einem Weingut ist hier Pflicht! Rosario hingegen findet sich nordwestlich von Argentinien Hauptstadt und gilt als kulturelles Zentrum der Region. Vor allem Musik in all ihren Facetten spielt hier eine Rolle, dazu kommt die höchste Theaterdichte des ganzen Landes.

Perito Moreno

Wer den Lago Argentino besucht, sollte unbedingt den Gletscherriesen Perito Moreno beachten. Hier ist das Wandern ein ganz besonderes Erlebnis! Aktive Urlauber sind in El Chaltén unterwegs, das ist das hiesige Wanderparadies, bei dem sich die Region wunderbar entdecken lässt. Oder Sie unternehmen einen Ausflug in den Torres des Paine Nationalpark, der allerdings schon auf der chilenischen Seite liegt.

Iguazu Wasserfälle

Sie können erst behaupten, Argentinien gesehen zu haben, wenn Sie auch die Wasserfälle besucht haben und die Iguazu Wasserfälle sind ebenfalls ein „Must“ auf jeder Rundreise durch Argentinien. Dieses Naturspektakel aus vielen kleinen und großen Wasserfällen findet sich im gleichnamigen Nationalpark. Erkunden Sie den Park, machen Sie eine kleine Bootstour oder fahren Sie mit der dortigen Kleinbahn. Vor hier aus kann auch ein Ausflug zu den brasilianischen Wasserfällen unternommenen werden.

Halbinsel Valdés

Die gesamte Halbinsel ist ein Naturreservat mit über 3.600 Quadratkilometern Größe. Die drei Salzseen liegen rund 35 m unter dem Meer und kennzeichnen den tiefsten Punkt des Landes. Besuchen Sie de Küsten- und Meeresbewohner, schauen Sie Seelöwen und Pinguinen zu. Auch Wale können Sie sehen, wenn Sie eine Bootstour durch die küstennahen Gewässer unternehmen.

Feuerland

Der südlichste Punkt der Erde, der nicht von Eis bedeckt ist, ist mit dem Flugzeug gut zu erreichen. Ushuaia heißt das Flugziel, von dem aus Sie das Zusammentreffen von Atlantik und Pazifik sehen können. Unternehmen Sie eine Schifffahrt zum Leuchtturm Les Eclaires oder einen Ausflug in den Tierra del Fuego Nationalpark. Auch die beiden Museen Presidio und Museo del Fin Mundo sind unbedingt eine Empfehlung wert.

Salta

Planen Sie hier ein wenig mehr Zeit ein, wenn Sie Salta mit auf die Route Ihrer Rundreise setzen wollen. Die frühere Kolonialstadt heißt auch „Die Schöne“ (La Linda) und präsentiert sich mit den typischen Kolonialhäusern, dem Archäologischen Museum und der Kathedrale. Fahren Sie mit dem Zug über die Canyons nach San Antonio de los Cobres – der „Tren a las nubes“ ist die Touristenattraktion schlechthin. Von hier aus gelangen Sie nach Cafayate, Purmamarca und Cachi, ebenfalls herrliche Ziele für einen Urlaub und wahre Kleinode der kolonialistischen Baukunst.

Nationalparks

Sie wollen auf Ihrer Argentinien Rundreise einen oder mehrere Nationalparks besuchen? Bitte beachten Sie, dass teilweise eine Voranmeldung nötig ist, nicht jeder Park steht für den freien Besuch ganzjährig offen. Unter anderem sind folgende Nationalparks ein Highlight für jeden Urlaub:

Baritú

  • 720 km² groß
  • dichter Urwald
  • Kapuzineraffen, Tapire, Pumas und Jaguars leben hier
  • nur wenige Besucher

Calilegua

  • 775 km²
  • höchster Berg misst 3.600 m
  • dient dem Erhalt des Yunga-Ökosystems (riesiges Waldgebiet)
  • Jaguare und Pumas leben hier

Campo de los Alisos

  • 100 km²
  • liegt an den Ausläufern der Aconquija-Bergkette
  • Pumas und Ozelots können bestaunt werden
  • archäologische Inkastätten in Höhen zwischen 4.400 und 5000 m

Copo

  • 1.142 km²
  • besteht aus Trockenwäldern und Dornbuchsavannen
  • Ameisenbären, Jaguare und Gürteltiere leben hier
  • subtropisches Klima

Die Flora und Fauna Argentiniens auf einer Rundreise erleben

Auf einer Rundreise durch Argentinien erleben Sie eine unvergleichliche Fauna und Flora! Die Unterschiede in Klima und Geografie sind in Argentinien besonders groß, doch die menschlichen Einwirkungen sind allgegenwärtig. Neue Gräser wurden angesät, Wälder und Buschland gerodet.

Der Nordosten des Landes ist durch immergrüne Regenwälder gekennzeichnet, hier finden sich vor allem verschiedene Bambusarten, Palmen und der Lapacho Baum. Aus den Blättern des Yerba Baums wird der weltberühmte Matetee gewonnen.

Die Kulturlandschaft der Pampa ist vor allem durch Gräser gekennzeichnet, es finden sich Eukalyptusbäume und Ombú Bäume. An die Pampa grenzt die Chaco an, die sich nur wenig von der Pampa unterscheidet, jedoch mit üppigeren Baumbeständen glänzt.

Die Wüstenlandschaft der Puna findet sich mit ihren Polsterpflanzen und Büschelgräsern ab einer Höhe von 3.200 m. Außerdem sind hier die großen Kakteen kennzeichnend.

Orchideen und Lianen gedeihen in den subtropischen Feuchtwäldern bei Tucumán und Salta. Rund um Mendoza wird Wein angebaut.
Argentinien weist außerdem eine Strauch- und Wüstensteppe auf, in der nur noch Büsche und Gräser wachsen. Diese findet sich im Süden des Rio Colorado.

Die subtropischen Regenwälder von Argentinien sind durch eine artenreiche Fauna gekennzeichnet und bieten Tapiren und Jaguaren ein Zuhause. Affen und Gürteltiere können ebenso wie Kolibris, Tukane, Wildkatzen und Schmetterlinge in freier Natur erlebt werden.

Auch die Flora der Pampa ist sehr vielseitig, wurde aber in der Vergangenheit stark vom Menschen beeinflusst. Hier finden sich Pampashirsch und Nandu, Vogel Strauß und Stinktiere. Am bekanntesten dürfte der Töpfervogel sein, der seine Lehmnester auf Pfähle baut.

Die Wüstenlandschaften zeigen sich ebenfalls sehr artenreich und bieten einen Lebensraum für Lamas und Alpakas, für Füchse und teilweise noch für wenige Pumas. Raubvögel wie Adler und Kondor sind ebenfalls anzutreffen.

Eine besonders tier- und artenreiche Welt bietet Feuerland mit den zahlreichen Vogelarten und Wassertieren. Auch Biber sind hier heimisch, sie wurden einst aus Kanada eingeführt und konnten sich umfassend vermehren. Natürliche Feinde haben sie in Argentinien nicht. 


Kulinarisches auf Ihrer Rundreise durch Argentinien

Argentinien gilt kulinarisch gesehen als absolutes Land des Fleisches. Das saftige Fleisch der Rinder, die in der Pampa unter freiem Himmel grasen, schmeckt ganz besonders aromatisch. In Argentinien wird aber auch Lamm verzehrt, welches traditionell im Ganzen gegrillt wird. Feinschmecker aufgepasst: Chimichurri wird zu jedem Fleisch gereicht und diese Soße ist wirklich scharf! Auf einer Rundreise durch Argentinien kommt insbesondere für Fleischliebhaber das Kulinarische definitiv nicht zu kurz, aber auch Vegetarier, die auf Gegrilltes stehen, werden nicht zu kurz kommen.!

Besonders auffällig ist, dass die Argentinier wahre Grillmeister sind. Alles aus Fleisch wird gegrillt, was meist in großer Runde geschieht. „Asado“ gilt hier als wichtiges Ereignis und besitzt eine soziale Komponente. Wer nicht innerhalb der Familie grillen möchte, geht in eine der Parillas, das sind Restaurants, die sich dem Grillen verschrieben haben.

Traditionelle Gerichte sind unter anderem der Maiseintopf Locro, die Himitas en chala (Maisbrei) oder die Empanadas. Das sind aus Teig bestehende kleine Taschen, die mit unterschiedlichen Zutaten gefüllt werden. Hühnchen und Käse, Schinken oder Thunfisch kommen hier als Füllung infrage. Natürlich auch Gemüse, was die Teigtaschen sehr gesund werden lässt.

Es darf etwas süßer sein? Dann ist Dulce de leche angesagt. Dies ist eine Karamellcreme, die beinahe Kultstatus hat und als Grundnahrungsmittel in Argentinien gilt. Sie wird zum Frühstück ebenso gereicht wie zum nachmittäglichen Kuchen. Auch am Abend können Sie damit rechnen, diese Creme auf dem Tisch vorzufinden. Sie besteht aus wenig Wasser und etwas Milch, dazu kommt ganz viel Zucker. Die beliebten Biskuitkekse werden mit der Creme gefüllt und bekommen dazu noch einen Überzug aus Schokolade.

Als Getränk wird am liebsten Matetee getrunken, dieser gilt schon fast als Nationalgetränk. Der Geschmack ist eher herb und teilweise sogar bitter, was an der jeweiligen Blättermischung liegt. Was hilft? Natürlich viel Zucker! Die Argentinier sind auch beim Tee nicht sparsam mit diesem Süßungsmittel, was allerdings die gesundheitliche Wirkung des Matetees ein wenig infrage stellen dürfte. Doch das spielt keine Rolle, Hauptsache, es schmeckt!

Interessant sind die internationalen Einflüsse, denen die argentinische Küche ständig ausgesetzt ist. Vor allem die Europäer haben ihre Spuren hinterlassen und so gehören auch Spaghetti und Tomatensoße, Pizza und andere spanische und italienische Spezialitäten auf die Speisekarten der argentinischen Restaurants.

Die Argentinier frühstücken eher spärlich und setzen hier nur auf eine Tasse Kaffee. Dazu gibt es Weißbrot oder ein Croissant, was als Media Luna bezeichnet wird. Das heißt so viel wie Halbmond. Ob hier französische Einflüsse zugrunde liegen oder nicht, ist nicht geklärt. Zwischen 12 und 14 Uhr gibt es Mittagessen, was als Almuerzo bezeichnet wird. Natürlich gibt es auch Fleisch als Hauptspeise, dazu Salat und Gemüse – das alles aber erst am Abend. Damit niemand droht, zu verhungern, werden nachmittags gleich zwei Vespermahlzeiten abgehalten: eine süße und eine salzige. Abendessen gibt es dann erst zwischen 20 und 22 Uhr. Ein wenig erinnern diese Gewohnheiten an die mediterranen Einflüsse, die in dieser Form bis heute erhalten geblieben sind. Ganz wichtig ist zudem die Siesta, die den Argentiniern nahezu heilig ist.

Unsere Rundreise Zielgebiete in Argentinien