Rundreisen Indien & Indischer Ozean Hintergrundbild

Rundreisen Indien & Indischer Ozean

Indien ist ein sehr lohnendes Reiseziel für eine Rundreise, denn hier verbindet sich eine faszinierende Kultur mit wunderschönen Landschaften und weißen Sandstränden. Auch die Inselgruppen im Indischen Ozean – von den Malediven über Mauritius und die Seychellen bis hin zu Sri Lanka – sind für einen unvergesslichen Urlaub wie geschaffen. Am besten erkunden Sie diesen beeindruckenden Teil der Welt bei einer Rundreise duch Indien und den Indischen Ozean – unser Angebot hält ganz bestimmt auch für Sie die optimale Reiseroute bereit!

Indien und Indischer Ozean Rundreise: vielseitig, spannend, unvergesslich

Indien ist ein Staat in Südostasien, der aufgrund seiner Größe auch als Subkontinent bezeichnet wird. Mit mehr als 1,3 Milliarden Einwohnern gilt Indien als die bevölkerungsreichste Demokratie weltweit. Die Bevölkerungsdichte ist vor allem in der Hauptstadt Neu-Delhi sehr hoch, aber auch Mumbai, Kalkutta, Bangalore, Chennai und Hyderabad sind wichtige Ballungsräume.

Im Norden wird Indien vom Himalaya – dem höchsten Gebirge der Welt – begrenzt, im Süden vom Indischen Ozean. Außerdem grenzt das Land an Pakistan, Tibet, Nepal, Bangladesch, Bhutan und Myanmar (Birma). Nachbarstaaten im Indischen Ozean sind unter anderem Sri Lanka und die Malediven. Des Weiteren gibt es mehrere vorgelagerte Inselgruppen, die offiziell zu Indien gehören – so etwa das Korallenatoll Lakshadweep mit den Inselgruppen Lakkadiven und Amindiven, die Insel Minicoy sowie die Andamanen und die Nikobaren. Wenn Sie eine Rundreise durch Indien machen, bieten sich also auch diese Inseln als Ausflugsziele an.

Hawa Mahal Road, Jaipur, Indien

Wissenswertes zum Klima in Indien

In Nord- und Zentralindien herrscht subtropisches Kontinentalklima. Die Temperaturen schwanken hier im Jahresverlauf relativ stark. Die Küstengebiete im Süden zeichnen sich hingegen durch ein maritim geprägtes tropisches Klima mit ganzjährig hohen Temperaturen aus. Vor allem der Südwesten Indiens ist von Juni bis in den Oktober hinein stark vom Sommermonsun geprägt, allerdings ist die Niederschlagsverteilung sehr ungleichmäßig – es gibt also auch Regionen, die kaum vom Monsun betroffen sind. Im Sommer (April bis Juni) sind die Temperaturen sehr hoch, sodass die Monate von Oktober bis März besonders geeignet sind, um eine Rundreise in Indien zu machen.

Die einmalige Tier- und Pflanzenwelt auf einer Rundreise durch Indien entdecken

Indien begeistert durch eine vielfältige Pflanzenwelt. So findet sich in den Gebirgen des Himalaya vorrangig Hochgebirgsvegetation, während der Reisende im Süden tropische Regenwälder bestaunen kann. Auch bei den Tieren gibt es einen großen Artenreichtum. So beherbergt Indien rund 350 heimische Säugetierarten, etwa 1200 Vogelarten, 400 Reptilienarten, 200 Amphibienarten und mehr als 2500 Fischarten. Zu den bekanntesten Säugetieren Indiens zählen beispielsweise der indische Elefant und der Königstiger, der nur noch mit wenigen tausend Exemplaren in freier Wildbahn vertreten ist. Auch Leoparden, Löwen und Schneeleoparden können Sie während Ihrer Rundreise bewundern. Viele Tiere sind vom Aussterben bedroht, was durch die Errichtung zahlreicher Nationalparks verhindert werden soll – beispielsweise durch den Ranthambore Nationalpark sowie den Sariska Nationalpark, beide im Bundesstaat Rajasthan gelegen. Die Nationalparks sind einen Besuch wert auf Ihrer Rundreise.

Tiger im Kanha Kisli National Park, Kanha, Indien

Tolle Sehenswürdigkeiten auf Ihrer Rundreise entdecken

In der indischen Architektur spiegeln sich verschiedene kulturelle Einflüsse wider, was unter anderem an den zahlreichen Palastbauten, Festungsbauten sowie an der Sakralarchitektur deutlich wird. Statten Sie im Zuge einer Rundreise durch Indien beispielsweise dem Lotustempel in Neu-Delhi einen Besuch ab oder besichtigen Sie die viktorianische St. Paul‘s Cathedral in Kalkutta.

Das weltberühmte Taj Mahal – ein Mausoleum aus dem 17. Jahrhundert, das zu den sieben neuen Weltwundern zählt – ist ebenfalls ein Muss für all jene, die durch Indien reisen. Auch die hinduistische Kultur können Sie bei einer Rundreise in Indien hautnah erleben. Seien Sie beispielsweise Zeuge, wenn allabendlich auf dem Ganges die Öllampen entzündet werden, oder nehmen Sie an einer Gebetszeremonie in einem hinduistischen Tempel teil.

Taj Mahal, Agra, Indien

Beliebte Reiseregionen in Indien

Auf einer Rundreise in Indien erhalten Sie die Möglichkeit, Indien in all seinen Facetten kennenzulernen. Die gebirgige Landschaft des Himalaya empfiehlt sich insbesondere für Abenteuerurlauber und für Spirituelle, während Sie in Westindien viele spannende Städte wie Jaipur, Udaipur, Bombay (Mumbai) und Goa besuchen können.

Ostindien ist hingegen eher ländlich geprägt, hält jedoch auch einige lohnenswerte Ausflugsziele wie Kalkutta und die Tempelstädte Puri und Bhubaneswar bereit.

Wenn Sie die berühmten Teegärten Indiens während Ihrer Rundreise besichtigen möchten, buchen Sie eine Rundreise durch Nordostindien mit seinen abgelegenen, wunderschönen Landschaften.

All jene, die einen Badeurlaub in ihre Rundreise integrieren möchten, sind hingegen in Südindien am besten aufgehoben, denn hier laden kilometerlange Sandstrände zum Baden, Sonnen und Relaxen ein.

Palolem Beach, Goa, Indien

Rundreise durch Indien und den Indischen Ozean: Reiseziele im Überblick

Ob Mauritius, die Malediven, die Seychellen oder Sri Lanka: Kaum ein Reisegebiet ist so abwechslungsreich wie der Indische Ozean! Es lohnt sich also, im Zuge einer Rundreise in Indien und Indischer Ozean gleich mehrerer dieser faszinierenden Urlaubsorte zu besuchen.

Mauritius Insel, Vogelperspektive

1. Kombinieren Sie Ihre Rundreise mit Baden in Mauritius

Mauritius ist ein Inselstaat im Südwesten des Indischen Ozeans, etwa 870 Kilometer östlich von Madagaskar. Vor allem die Hauptinsel Mauritius mit der Hauptstadt Port Louis erfreut sich bei Reisenden großer Beliebtheit, aber auch die Cargados-Carajos-Inseln, die Agalega-Inseln und die Insel Rodrigues sind echte Klassiker bei Reisen durch den Indischen Ozean! Hier kommen Kulturliebhaber und Naturfans gleichermaßen auf ihre Kosten, denn der Inselstaat hat nicht nur eine vielfältige Flora und Fauna zu bieten, sondern auch einen großen Kulturreichtum, der durch europäische, asiatische und afrikanische Einflüsse geprägt ist. Mauritius ist ein Highlight auf Ihrer Rundreise im Indischen Ozean.

Holzweg zur Insel, Malediven

2. Die Inselkette Malediven entdecken

Bei den Malediven handelt es sich um ein Archipel, bestehend aus mehreren Atollen und fast 1200 Inseln. 220 dieser Inseln werden von Einheimischen bewohnt, während rund 90 ausschließlich für touristische Zwecke genutzt werden. Die Hauptinsel der Malediven ist Malé, die zugleich als einzige richtige Stadt des Inselstaates anzusehen ist. Auf den Malediven profitieren Sie ganzjährig von einem warmen, tropischen Klima mit Temperaturen, die auch nachts nicht unter die 25-Grad-Marke fallen. Hier gibt es viele wunderschöne Sandstrände, die zum Schwimmen, Baden und Tauchen einladen, aber auch jede Menge kulturelle Sehenswürdigkeiten – so etwa die sechs berühmten Korallenstein-Moscheen sowie das Nationalmuseum und die National Art Gallery in Malé. Bei Ihrer Rundreise durch den Indischen Ozean sollten Sie also unbedingt einen Zwischenstopp auf den Malediven mit einplanen!

Granitfelsen am Strand, Seychellen

3. Badeurlaub auf den Seychellen – hier werden Inselträume wahr

Die Seychellen befinden sich nördlich von Madagaskar und gehören aus topografischer Sicht zu Afrika. Der Inselstaat besteht aus 32 „Inner Islands“ und sieben weiteren Inselgruppen, die als „Outer Islands“ bezeichnet werden. Die Hauptstadt Victoria liegt auf der Hauptinsel Mahé, die auch den höchsten Punkt des Landes beherbergt – nämlich den Morne Seychellois, der 905 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Das Klima auf den Seychellen ist vom Monsun bestimmt: Von Dezember bis März herrscht der Nordwest-Monsun, gefolgt vom regenarmen, aber stürmischen Südost-Monsun (bis September). Die Monate Oktober und November gelten als windstille Übergangsphase. Die Temperaturen liegen ganzjährig über 20 Grad, die beste Zeit für eine Rundreise durch den Indischen Ozean und zu den Seychellen ist von Mai bis Oktober.

Die Seychellen begeistern durch eine vielfältige Fauna, dann hier können Sie nicht nur drei verschiedene Arten von Meeresschildkröten bewundern, sondern auch den letzten überlebenden flugunfähigen Vogel des gesamten Indischen Ozeans – die Cuvierralle. Das von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannte Vallée de Mai (Maital) auf der Insel Praslin ist zudem Heimat des faszinierenden Seychellen-Papageis. Viele Tierarten sind ausschließlich auf den Seychellen zu finden, was der isolierten Lage des Archipels geschuldet ist. Die Vogelwelt ist sogar die artenreichste des gesamten westlichen Indischen Ozeans!

Auch Kulturfreunde kommen auf den Seychellen voll auf ihre Kosten. So laden in der Hauptstadt und ehemaligen Kolonialstadt Victoria viele malerische Gassen zum Schlendern ein. Besichtigen Sie hier während Ihrer Rundreise beispielsweise den berühmten Uhrenturm nach englischem Vorbild oder auch das ehemalige historische Herrenhaus La Plaine St. André, das heute als Restaurant genutzt wird. Auch die Botanischen Gärten der Hauptstadt Victoria und den Gewürzgarten Le Jardin du Roi sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen. Des Weiteren können Sie auf den Seychellen gleich sieben weitläufige Nationalparks erkunden oder Ihre Urlaubstage an weißen Sandstränden voll auskosten. Der Indische Ozean ist ein perfektes Reiseziel, um eine spannende Rundreise und Baden an einem traumhaften Strand in einer individuell kombinierten Rundreise zu verbinden.

Sigiriya, Sri Lanka

4. Sri Lanka: Tempel, Traumstrände und kulturelle Vielfalt

Bei Reisen durch den Indischen Ozean ist auch die Insel Sri Lanka ein Muss! Die Entfernung zwischen Indien und Sri Lanka beträgt nur rund 55 Kilometer – die Insel eignet sich also hervorragend als Ausflugsziel im Zuge einer Rundreise durch Indien und den Indischen Ozean. Die Landschaft Sri Lankas lässt sich in drei Regionen aufteilen: In das zentrale Hochland mit seinen 2.500 Meter hohen Bergen und vielen Teeanbaugebieten, die Tieflandebenen und die Küstenbereiche mit ihren wunderschönen Palmenstränden. Das Klima Sri Lankas ist tropisch und durch den Monsun beeinflusst – es ist also ganzjährig warm und feucht, die milde Meeresbrise sorgt jedoch immer wieder für eine willkommene Erfrischung.

Sri Lanka ist wie geschaffen für eine Rundreise kombiniert mit einen erholsamen Badeurlaub. Darüber hinaus ist die Insel ein beliebtes Reiseziel für Naturliebhaber, denn hier können Sie eine große Anzahl an einheimischen Tier- und Pflanzenarten bestaunen. Beobachten Sie beispielsweise Krokodile, asiatische Elefanten, verschiedene Affenarten und den Sri-Lanka-Leoparden in freier Wildbahn oder bewundern Sie den Bodhibaum – den ältesten Baum der Welt. Sri Lanka ist immer eine Reise wert und sollte daher bei Ihrer Rundreise in Indien und den Indischen Ozean keinesfalls fehlen!