Madagaskar Rundreisen

Flagge Madagaskar

Hauptstadt

Antananarivo

Einwohner

~ 26 Mio.

Sprache

Malagasy, Französisch

Währung

Ariary (MGA)
1 EUR = 4.033,80 MGA
Stand: März 2019

Beste Reisezeit

März – September

Klima

~ 28°C

Einreisebedingungen

Visum
(bis zu 90 Tagen)

Madagaskar Rundreise – Angebote

Im Grundpaket sind enthalten:

  • • 2 Ziele
  • • 12 Übernachtungen
  • • 3 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Grundpaket sind enthalten:

  • • 1 Ziel
  • • 13 Übernachtungen
  • • 3 & 4 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Grundpaket sind enthalten:

  • • 2 Ziele
  • • 12 Übernachtungen
  • • 3 & 4 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Beeindruckendes Madagaskar

Majestätische Schluchten, saftig grüne Wälder, einsame türkisblaue Buchten, quietschbunte Unterwasserwelten – Madagaskar, die Schönheit vor der südostafrikanischen Küste, ist ein lebhafter Verwandlungskünstler. Nicht selten wird die viertgrößte Insel der Welt auch als sechster Kontinent bezeichnet. Lange Zeit vom Rest der Welt abgeschieden, hat Madagaskar seine ganz eigene Tier- und Pflanzenwelt erschaffen.

Diese Flora und Fauna suchen ihresgleichen. Um ihr gerecht zu werden, ist ein einziges Reiseziel oft nicht genug. Nur die Rundreise Madagaskar schöpft das volle Potenzial der afrikanischen Tochter aus. Fühlen Sie den geschmeidig-weichen Sand unter Ihren Füßen! Gehen Sie auch Tuchfühlung mit der bezaubernden Tierwelt! Entspannen Sie in Madagaskars Lagunen! Oder erleben Sie den Pangalanes Kanal auf dem Boot! Die Madagaskar Rundreise zeigt Ihnen das Naturparadies von all seinen Facetten.

Madagaskar – der Schlüssel zur faszinierenden Rundreise

Mit rund 20,5 Millionen Einwohnern und einer Fläche von mehr als 587.041 Quadratkilometern gilt Madagaskar nach Indonesien als zweitgrößter Inselstaat der Welt. Lange Zeit lebte die Insel in Isolation. Da sie vor 150 Millionen Jahren von Afrika und vor 90 Millionen Jahren vom indischen Subkontinent getrennt wurde, entwickelte die Natur ein faszinierendes Eigenleben. Eine intensive Kostprobe von diesem faszinierendem Eigenleben bekommen Sie auf einer Rundreise Madagaskar.

Tauchen Sie ein in die dicht bewachsenen Regenwälder! Genießen Sie die Ruhe und Exotik der malerischen Sandstrände! Bewundern Sie den legendären Baobabs, den afrikanischen Affenbrotbaum, aus nächster Nähe! Schließen Sie Freundschaft mit Lemuren (Halbaffen), dem Symboltier der Insel! Nicht nur die Natur zieht Sie in ihren Bann. Auch die Menschen, die sogenannten Madagassen, machen die viertgrößte Insel der Welt zu einem beliebten Reiseziel. Ihre Freundlichkeit und Dankbarkeit bereitet Ihnen einen offenen und herzlichen Empfang.

Übrigens: Die Madagassen haben ihre ganz eigene Sprache. Zusammen mit Französisch gilt Madagassisch als offizielle Amtssprache. Doch keine Sorge: Auch ohne Französisch und Madagassisch kommen Sie mühelos über die Runden. Als Hauptfremdsprache hat sich schließlich Englisch durchgesetzt. Vor allem in den größeren Städten ist Englisch gang und gäbe.

Beste Reisezeit für eine Rundreise Madagaskar

Die „beste Reisezeit“ gibt es für Madagaskar nicht. Zu vielseitig ist die Landschaft der afrikanischen Insel. Jede Region hat ihre ganz eigenen klimatischen Bedingungen. Im Norden Madagaskars erwarten Sie ganzjährig sommerliche Temperaturen zwischen 29 und 32 Grad Celsius. Die ideale Reisezeit aber ist zwischen April und September, da hier die Regenwahrscheinlichkeit mit 2 bis 4 Tagen pro Monat am geringsten ist.

Die Westküste hingegen ist sich das ganze Jahr über eine Reise wert. Von Januar bis Dezember locken die angenehmen Temperaturen mit mindestens 14 und maximal 32 Grad Celsius in das Naturparadies. Dasselbe gilt für den Süden. Das ganzjährig konstant warme Wetter eignet sich 365 Tage im Jahr für eine Rundreise Madagaskar.

Madagaskars Ostküste bereisen Sie am besten zwischen Juli und November. Milde Temperaturen zwischen 17 und 28 Grad Celsius laden zum Verweilen und Entdecken ein. Ähnlich sieht es in Madagaskars Hochland aus. Da es hier tagsüber nur minimal kühler ist als an der Ostküste, bietet sich als Reisezeitraum April bis Oktober an.

Rundreise Madagaskar – die zehn größten Schätze

Eine Rundreise Madagaskar ist ein Erlebnis für sich. Doch die Insel ist groß – zu groß, um all ihre Schätze auf einer Route zu vereinen. Ein paar Schätze aber dürfen auf keiner Entdeckungstour fehlen. Hier sind die zehn größten Kostbarkeiten Madagaskars.

1. Der Königshügel von Ambohimanga (Blauer Hügel)

20 Kilometer nördlich von Madagaskars Hauptstadt Antananarivo erhebt sich der Königshügel, die Geburtsstätte von Andrianamapoinimerina, dem berühmtesten König aus dem Volk der Merina. Bis 1898 diente der sogenannte Blaue Hügel dem König und seiner Königin als Grabstätte. Mittlerweile wurden die Gräber zwar verlegt, trotzdem gilt die einstige Königsstadt weiterhin als einer der heiligsten Orte der Merina. Bis heute lebt das Volk an den früheren Grabstätten seine Rituale aus und erhofft sich Rat von den Seelen seiner Vorfahren. 2001 wurde der Blaue Hügel sogar zum UNESCO-Kulturerbe erklärt.

2. Die Regenwälder von Atsinanana

Vom lebhaftem Regenwald bis zur kargen Baumsavanne – die Regenwälder von Atsinanana locken mit landschaftlicher Vielfalt. Auf über 1000 Kilometern lädt das quirlige Naturschutzgebiet zu einem abenteuerlichen Spaziergang durch Madagaskars eindrucksvolle Tier- und Pflanzenwelt ein. Nicht aber nur Vögel und Insekten begegnen Ihnen auf Ihrer Entdeckungstour. Über 50 verschiedene Arten von Lemuren tummeln sich in dem weitläufigen Naturgebiet.

3. Die Baobas Allee

Ein Muss auf jeder Rundreise Madagaskar ist die legendäre Baobas Allee. In der Nähe der Stadt Morondava thront der Baoba, der afrikanische Affenbrotbaum. Ein Naturschauspiel ist er aber nicht nur seiner Seltenheit wegen. Auch sein ausgefallenes Äußeres schindet Eindruck. Auf den ersten Blick scheint der Baum auf dem Kopf zu stehen. Seine mächtige karge Baumkrone sieht seinem Wurzelwerk schließlich zum Verwechseln ähnlich. Gerade vor den traumhaften Sonnenuntergängen entfaltet der bis zu 800 Jahre alte Baoba, ein Überbleibsel von Madagaskars ehemaligen Regenwäldern, seine volle unberührte Schönheit.

4. Nosy Be

Ein wahres Eldorado abseits der Touristenpfade ist Nosy Be. Die Insel ist gerade einmal so groß wie Rügen und bietet lediglich Platz für 340 Gäste. Im Gegenzug aber glänzt die kleine Perle mit Ruhe und Erholung. Einsame Sandstrände, von mächtigen Palmen umrandet, lassen Sie dem Alltagstrubel für einen kurzen Moment entfliehen. Doch nicht nur an Land gibt sich Nosy Be von seiner schönsten Seite. Auch unter Wasser ist die Insel ein Verführungskünstler. Beim Schnorcheln bekommen Sie eine kleine Kostprobe von ihrer farbenprächtigen Unterwasserwelt.

5. Das Kirindy Reservat

Tierfreunde kommen im Kirindy Reservat auf ihre Kosten. Neben den zutraulichen Lemuren beheimatet das großzügige Naturschutzgebiet auch einige seltene Erdbewohner. Selbst vom Aussterben bedrohte Tierarten wie die große Sprungratte und verschiedene Reptilien sind hier anzutreffen.

6. Antananarivo, die Hauptstadt Madagaskars

Was wäre eine Rundreise Madagaskar ohne die quirlige bunte Hauptstadt Antananarivo? Mit rund zwei Millionen Einwohnern ist sie die größte Stadt des Inselstaates. Und das merken Sie ihr auch an. Aufgeweckte Märkte, reges Treiben auf den Straßen und energetische Straßenverkäufer bringen Leben in die Metropole. Hoch über den Dächern Antananarivos erhebt sich der ehemalige Königspalast Madagaskars und bietet einen wundervollen Blick über die geschäftige Hauptstadt.

7. Der Montagne d´Ambre

Im Norden tanzt Madagaskar aus der Reihe – genauer gesagt der Montagne d´Ambre. Der tropische Regenwald hüllt seine Besucher in eine grüne Oase. In dem Dickicht stoßen Sie aber nicht nur auf neugierige Lemuren und giftgrüne Chamäleons. Auch der eine oder andere Wasserfall liegt auf Ihrer Route.

8. Der Lokaro Strand in Fort Dauphine

Einsame Strände sind ein Postkartenmythos? Der Lokaro Strand in For Dauphine belehrt Sie eines Besseren. Wenn Sie auf Ihrer Rundreise Madagaskar nach einem tropischen Wohlfühlort suchen, darf Lokaro nicht fehlen. Riesige Affenbrotbäume, freundliche Lemuren und atemberaubende Strände tun sich zu einem kleinen Paradies zusammen, zu einem Ort, wo sich die Welt noch ein klein wenig langsamer dreht.

9. Das Andringitra Gebirge

Einsame Täler, vielseitige Reliefs, klare Seen und ein traumhafter Blick in die Ferne – das schafft nur das Andringitra Gebirge. Die abfallende Berglandschaft schenkt seinen Besuchern aber nicht nur wohltuende Einsamkeit und eine faszinierende Aussicht. Sie fordert auch ihre körperliche Fitness heraus. Nicht umsonst gilt das Andringitra Gebirge als einer der schwierigsten Aufstiege der Welt.

10. Ile St Marie

Am südlichsten Punkt Madagaskars, Ile St Marie, steht Ihnen eine seltene Bekanntschaft in Aussicht. Die Chancen, hier einen Wal zu Gesicht zu bekommen, sind gar nicht schlecht. Gerade von Juli bis September schnuppern die Riesen der Meere gerne frische Luft.

Rundreise Madagaskar – ein Abstecher in die bunte Flora und Fauna

Naturparadies wird Madagaskar durch und durch gerecht. Nicht ohne Grund ist die afrikanische Insel für eine der außergewöhnlichsten Artenvielfalten der Welt bekannt – besonders für ihre Lemuren und Insekten. Raubtiere aber gibt es auf Madagaskar so gut wie keine. Giftschlagen und Raubkatzen, die sich im benachbarten Afrika durchaus wohlfühlen, suchen Sie hier vergebens. Lediglich Krokodile kommen gelegentlich vor. So gelten Safaris in Madagaskar als weit weniger gefährlich als in den Nachbarregionen. Begeben Sie sich auf Erkundungstour und erleben Sie die sanftmütige madagassische Tierwelt hautnah!

So facettenreich wie seine Fauna präsentiert sich auch Madagaskars Flora. Als die Heimat von über 12000 verschiedenen Pflanzenarten, von denen mehr als 80 Prozent endemisch sind, besitzt die Insel eine der artenreichsten Plfanzenreiche der Welt. Zwei seltene Naturspektakel sind der Baoba (Affenbrotbaum) und Ravenala (Baum der Reisenden). Bei einer Rundreise Madagaskar bekommen Sie beide Schönheiten zu Gesicht.

Kulinarische Rundreise Madagaskar

Die madagassische Küche ist so bunt wie seine Bevölkerung. Die Traditionen von 18 Volksstämmen, gezeichnet von französischen, indischen, asiatischen und portugiesischen Einflüssen, bringen Abwechslung auf Ihren Teller. Probieren Sie das madagassische Nationalgericht, ein Teller Reis vVary) und eine Beilage (laoka)! Testen Sie die nationalen Beilagen Romazava, eine Fleischbrühe mit intensiven Krautpflanzen, und Ravitoto, ein Schmorgericht aus Schweinefleisch mit eingestampften Maniokblättern!

Verlieren Sie sich in den Gewürzen der Insel! Safran, Ingwer, Muskat und Nelken bringen Ihre Sinne auf Trab. Machen Sie es wie die Madagassen und verzichten Sie auf Soßen und Salz! Dafür werden Ihnen landestypische Spezialitäten wie Sakay (Chilipaste) oder Lasary (fruchtiger Salat mit scharfer Currynote) serviert. Oder wie wäre es mit dem Nationalgetränk Reiswasser (Ranopango)? Hierzu wird eingekochter Reis mit Wasser aufgekocht. Das bernsteinfarbene Wasser ist aber nicht nur ein gesunder Durstlöscher, sondern auch ein preiswerter – der preiswerteste auf ganz Madagaskar.

So facettenreich wie seine Fauna präsentiert sich auch Madagaskars Flora. Als die Heimat von über 12000 verschiedenen Pflanzenarten, von denen mehr als 80 Prozent endemisch sind, besitzt die Insel eine der artenreichsten Plfanzenreiche der Welt. Zwei seltene Naturspektakel sind der Baoba (Affenbrotbaum) und Ravenala (Baum der Reisenden). Bei einer Rundreise Madagaskar bekommen Sie beide Schönheiten zu Gesicht.

Unsere Zielgebiete in Magagaskar