Stopover Singapur Hintergrundbild

Stopover Singapur

In der Kategorie der Fernreisen zählt der Stopover in Singapur längst zu den wichtigsten Trends. Die einst kleine Stadt unter englischer Kolonialherrschaft wandelte sich zu einem finanzstarken Vorreiter der Städteplanung. Seit Jahrzehnten gelingt es, die internationale Bedeutung weiter zu steigern. Wer ohnehin eine der vielen attraktiven Reisemöglichkeiten in Asien oder Australien wahrnehmen möchte, kann den Stopover in Singapur nutzen, um die schillernde Metropole selbst zu erleben. Die am großen Changi Airport ansässige Fluglinie Singapore Airlines und weitere große Unternehmen bieten einen Stopover in Singapur an, wo wenige Tage ausreichen, um das internationale Flair in sich aufzusaugen.

Stopover Singapur Kombireisen Angebote

Unsere Ziele mit Stopover in Singapur

Thailand + Stopover in Singapur

Thailand Rundreise und Baden
Thailand Rundreisen Thailand Stopover Kombireisen

Vietnam + Stopover in Singapur

Reisfelder, Landschaft, Vietnam
Vietnam Rundreisen Vietnam Stopover Kombireisen

Australien + Stopover in Singapur

Sydney Oper, Australien
Australien Rundreisen Australien Stopover Kombireisen

Malaysia + Stopover in Singapur

Tempel in Batu Höhlen, Malaysia
Malaysia Rundreisen Malaysia Stopover Kombireisen

Indonesien + Stopover in Singapur

Klingking Beach, Nusa Penida, Indonesien
Indonesien Rundreisen Indonesien Stopover Kombireisen

Stopover in Singapur: Die asiatische Metropole erleben

Vielseitige Verbindungen am Changi Airport

Dem Changi Airport, der seinen Platz im Osten der Hauptinsel fand, eilt ein besonderer Ruf voraus. Ein Swimmingpool für wartende Fluggäste, ein Schmetterlingsgehege, zwei Kinos und ein riesiger Indoor-Wasserfall sind für das Renommee verantwortlich. Der Heimatflughafen von Singapore Airlines ist nicht zuletzt aufgrund der modernen Ausrichtung ein internationales Drehkreuz von besonderer Bedeutung. Daraus ergibt sich eine Vielzahl von Destinationen, die mit dem Stopover in Singapur verbunden werden können.

Denkbar ist ein Aufenthalt etwa vor der Weiterreise nach Australien, für die sich ein erholsamer Stopover geradezu aufdrängt. Auch die Entdeckung Südostasiens lässt sich ohne Mühe mit dem Stopover in der Löwenstadt verbinden. Im Anschluss ist die Weiterreise nach Thailand, Myanmar oder Malaysia möglich. Die Chance eines erholsamen Badeurlaubs bietet sich zum Beispiel auf Bali.

Der Flughafen Singapurs ist über eine eigene MRT-Linie an den öffentlichen Nahverkehr der Stadt angebunden. Gerade zu den Stoßzeiten kann es ratsam sein, diesen Weg der Anreise zu wählen. Zu anderen Tageszeiten sind die unzähligen Taxis und Shuttle-Services die angenehmere Alternative, die vor dem Flughafen auf ankommende Gäste warten.

Changi Airport, Singapur

Den Stopover in Singapur zu zweit genießen

In Singapur bieten sich unzählige Möglichkeiten, um romantische Ausflüge zu gestalten. Erste Anlaufstelle für viele Paare sind die Peers des Singapore Rivers. Hier ist es im Rahmen einer Bootstour möglich, die Stadt aus einer ganz besonderen Perspektive zu entdecken. Dies entwickelt sich gerade in den Abendstunden zu einem besonderen Highlight, wenn der Blick über die hell erleuchtete Skyline wandern kann. Weiterhin befinden sich Sehenswürdigkeiten wie das Marina Bay Sands, das Riesenrad Singapore Flyer und der berühmte Boat Quay entlang der Strecke. Direkt nach der Ankunft ist es dadurch auf romantische Weise möglich, einen ersten Überblick über die Stadt zu gewinnen.

Nicht zuletzt die besondere Sauberkeit und Sicherheit lädt beim Singapur Stopover dazu ein, gemeinsam an der Marina Bay Promenade spazieren zu gehen. Am Abend ist es in aller Ruhe möglich, durch die gepflegten und dezent beleuchteten Gärten zu schlendern oder eine Pause an der Bucht einzulegen. Kombinieren lässt sich diese Aktivität mit den berühmten Lichtshows, die Einheimische und Touristen allabendlich in Staunen versetzen. Vor der berühmten Shoppingmall des Marina Bay Sands erheben sich majestätische aus Wasser geformte Skulpturen, die mit emotionaler Musik und einer pompösen Lasershow untermalt werden. Etwas ruhiger fällt dieses Angebot bei den Supertrees in den Gardens by the Bay aus.

Eine atemberaubende Sicht auf die Stadt gibt auch der Singapore Flyer frei. Das einst größte Riesenrad der Welt wurde an prominenter Stelle errichtet, um in den gläsernen Gondeln in jede Richtung blicken zu können. Für Paare bietet sich die Möglichkeit, eine private Gondel zu buchen, um in dieser für mindestens 30 Minuten durch die Luft zu schweben. Besonders eindrücklich ist dieses Erlebnis, während die nächtlich beleuchtete Skyline sichtbar ist. An einigen Tagen lässt sich der Blick in die Ferne sogar mit einem luxuriösen Essen verbinden, das an luxuriös gedeckten Tischen in den Gondeln abgehalten werden kann.

Den Stadtstaat bei einem Stopover lebendig erleben

Einige Orte Singapurs sind dazu in der Lage, einen besonders authentischen Einblick in das Lebensgefühl dieser einzigartigen Stadt zu gewinnen. Sehenswert ist etwa der Kolonial District, der den Blick in eine völlig andere Periode der Stadtgeschichte freigibt. Zahlreiche Gebäude der englischen Kolonialherren, die das Gesicht Singapurs stark prägten, lassen sich heute besichtigen. Sehenswert während den Stopover in Singapur sind etwa das Victoria Theater, die City Hall als einstiges Machtzentrum oder das ehemalige Stadtparlament. In einer sehr lebendigen Ausstellung führt auch die Singapore History Gallery in die Geschichte der Stadt ein.

Wer den Stopover in Singapur mit einem Abstecher nach Chinatown verbindet, erhält einen Eindruck von der internationalen Ausrichtung der Stadt. Zahlreiche kleine Läden, die Lampions, Seidenklamotten und die fragwürdigen Extrakte chinesischer Medizin anbieten, prägen das Straßenbild. Gleichsam mangelt es nicht an Möglichkeiten, um einen Eindruck der chinesischen Kulinarik zu gewinnen. Dabei bietet der Besuch bei Tageslicht einen besonderen Eindruck. Dies liegt an den pastellfarbenen Fassaden, die typisch für die Shophouse-Architektur des 19. Jahrhunderts waren und dort bis heute weitgehend erhalten geblieben sind.

Die moderne und bisweilen extravagante Seite der Metropole wird durch das Marina Bay Sands unmittelbar verkörpert. Faszination löst bereits die große Shoppingmall in den Besuchern aus, in der es möglich ist, sich auf einem künstlich angelegten Flusslauf von einem Ende zum anderen gleiten zu lassen. Dahinter befindet sich das atemberaubende und futuristisch anmutende Hotel mit seinen mehr als 2500 Zimmern. Viele Gäste entscheiden sich ganz bewusst dafür, zumindest eine Nacht in dieser Sehenswürdigkeit bei einem Stopover zu verbringen. Verantwortlich dafür ist auch der auf dem Dach befindliche Swimmingpool, der allein den Übernachtungsgästen zur Verfügung steht. Dort ist es in einer Höhe von mehr als 200 Metern möglich, die Sonne zu genießen und den Blick über die Stadt zu lenken.

Die ganz große freizeitliche Unterhaltung wurde derweil aus der Hauptinsel ausgelagert. Das künstlich errichtete Sentosa Island enthält all jene Attraktionen, für die auf der begrenzten Fläche der Hauptinsel kein Platz mehr war. Die Insel ist jedoch mehr als ein bunter Freizeitpark, der mit seinen Attraktionen ein eher junges Publikum anspricht. An der südlichen Spitze steht ein großer Sandstrand für die Besucher bereit, an dem einige sonnige Stunden verbracht werden können. Auch ein Blick auf die natürliche Flora der Gegend ist inmitten der kleinen Hügel möglich.

Keong Saik Road, Singapur

Shopping in der Orchard Road

Weiterhin ist Singapur als finanzstarke Metropole bekannt, die ihren Reichtum nicht versteckt. Dies spiegelt sich im besonderen Shoppingerlebnis wieder, welches in der Orchard Road bei einem Stopover zu genießen ist. Zahlreiche internationale Labels der Luxusklasse bemühen sich dort um die Gunst der Kunden. Nicht zuletzt bei schwülen Außentemperaturen werden die Räumlichkeiten zu einem beliebten Zufluchtsort. Derweil gibt es die moderne Architektur zu bestaunen, die dort in den vergangenen Jahren entstand.

Insgesamt handelt es sich beim Besuch in der berühmten Straße nicht nur um ein Einkaufserlebnis. Zahlreiche internationale Acts und Straßenkünstler sorgen für täglich wechselnde Unterhaltung. Darüber hinaus laden viele Straßencafés dazu ein, etwas länger vor Ort zu verweilen und die Orchard Road auf sich wirken zu lassen.

Singapur ist dafür bekannt, der Natur auch im Stadtgebiet genügend Raum zur Entfaltung zu geben. Dies lässt sich auch in der Nähe der Orchard Road beobachten, neben der sich der große Fort Canning Park quer über die Insel erstreckt. Auf diese Weise reichen wenige Schritte aus, um sich aus der Welt der modernen Architektur zu lösen und in einer grünen Oase ruhige Momente zu finden. Für den Stopover in Singapur ist der Fort Canning Park ein wahrer Geheimtipp. Denn während die botanischen Gärten jährlich Millionen Besucher anziehen, ist es dort noch immer möglich, in aller Ruhe über die Wege zu schlendern und eine entspannte Zeit zu verbringen.

Shopping in Orchard Road, Singapur

Kulinarik mit internationalen Einflüssen

Beim Stopover in Singapur fällt es schwer, einzelne Restaurants auszumachen, die besonders authentische Gerichte präsentieren. Als Schmelztiegel der Kulturen verfügt die Löwenstadt über eine riesige Bandbreite an unterschiedlichen Speisen. Ein gehobenes Speisen ist etwa im Edelrestaurant MONTI möglich, welches direkt in der Bay Area gelegen ist. Eine große gläserne Fassade gibt den Blick auf die Skyline frei, während europäische Gerichte auf die Teller wandern. Dies steht in direkter Konkurrenz zum Restaurant Alma, dessen Koch und Inhaber Juan Amador über die höchste Michelin-Auszeichnung verfügt. Hier werden die Gäste in der Nähe der botanischen Gärten begeistert.

Charakteristisch für das kulinarische Angebot der Stadt sind die zahlreichen Food Courts, die alle nur denkbaren asiatischen Speisen anbieten. Der Lau Pa Sat oder Telok Ayer Market schaffte es nicht zuletzt aufgrund des viktorianischen Gebäudes bis zum nationalen Denkmal. Der Pavillon wurde zur Heimat dutzender kleiner Restaurants, die ihren Gästen binnen weniger Minuten schmackhafte Gerichte zaubern. In Anbetracht der Vielfalt, die unter dem verzierten Dach Platz findet, lohnt sich ein Besuch bei einem Stopover in jedem Fall.

Gehobene Speisen im Edelrestaurant, Singapur

Die Feiertage der Löwenstadt

Die jährlichen Festivitäten, die den eigenen Aufenthalt besonders gestalten können, richten sich in Singapur ebenfalls nach den vielen dort lebenden Ethnien. Das Jahr beginnt pompös mit den Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahrsfest, die nicht nur in Chinatown anzutreffen sind. Interessant ist ein Stopover am 9. August, dem Nationalfeiertag des Stadtstaats. Die Feiern der Unabhängigkeit münden immer wieder in große Feste, die das gesamte Bay Area in Anspruch nehmen.

Die beste Reisezeit für den Stopover in Singapur

Die geografische Nähe zum Äquator beschert Singapur ein tropisches Klima. Der Jahresdurchschnitt von 29 Grad Celsius sorgt dafür, dass ganzjährlich angenehme Reisebedingungen vorgefunden werden können. Die eher trockene Periode von März bis September eignet sich bestens für den Stopover in Singapur. Jahreszeiten, wie sie unserem mitteleuropäischen Verständnis entsprechen, sind vor Ort nicht anzutreffen. Lediglich zum Ende des Jahres drückt der Monsun die Temperaturen etwas und sorgt für einen verstärkten Niederschlag.

Nicht ganz zu umgehen ist die hohe Luftfeuchtigkeit, die das Klima vor Ort auszeichnet. Leichte, atmungsaktive Kleidung und regelmäßige Pausen in gekühlten Räumen können dazu beitragen, besser mit diesem Umstand umzugehen. Die kurzen Regenschauer, die ob des feuchten Klimas möglich sind, stehen der Erkundung der Stadt derweil nicht im Wege. Denn sie halten selten länger als eine Stunde an und lassen dadurch genügend Raum für die durchschnittlich sechs Sonnenstunden pro Tag. Genießen auch Sie einen Stopover in Singapur und erleben Sie die Besonderheiten der schillernden Metropole! Buchen Sie ihre persönliche Stopover – Traumreise noch heute!

Brücke im Garten, Singapur