Nicaragua Hintergrundbild

Nicaragua

Individuelle Rund- & Kombireisen

Nicaragua mit seiner Hauptstadt Managua ist das größte Land in Mittelamerika. Es grenzt im Norden an Honduras und im Süden an Costa Rica sowie im Westen an den Pazifik und im Osten an die Karibik. Nicaragua wird parallel zur Pazifikküste von einer Kette aktiver Vulkane durchzogen, weshalb es auch das Land der tausend Vulkane genannt wird. Entdecken Sie Nicaragua auf einer Kombireise: erleben Sie die interessante Fauna und Flora, Anbaugebiete besten Tabaks und Kaffees, wilde Sandstrände sowie enorm gastfreundliche und herzliche Menschen.

Unsere Top Reiseangebote nach Nicaragua

Nicaragua Länderinformationen

Einreisebedingungen
Ein Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Weitere Infos
Visum
Kein Visum erforderlich für bis zu 90 Tage Aufenthalt (für Deutsche).
Impfungen
Keine Pflichtimpfungen erforderlich. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist eine Gelbfieberimpfung nachzuweisen.
Beste Reisezeit
November–April
Sprache
Spanisch
Währung
Cordoba
1 EUR = 39,95 Cordoba
(Stand: November 2021)
Steckdose
120 V – die Adapter Typ-A und Typ-B sind notwendig für EU-Stecker des Typs-C und -F. Zusätzlich wird wegen niedriger Netzspannung ein Spannungswandler empfohlen.
Weitere Infos
US-Dollar werden von manchen Supermärkten angenommen, das Wechselgeld gibt es dann in Cordoba.
Klima – Jahresüberblick
 Beste Reisezeit  Tagestemperatur  Wassertemperatur
10
20
30
40
Temp.
in °C
Jan
31
27
Feb
32
27
Mär
33
27
Apr
34
28
Mai
33
29
Jun
31
29
Jul
30
29
Aug
31
29
Sep
30
29
Okt
30
29
Nov
31
27
Dez
30
26
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Allgemein

Zwei große Binnenseen prägen die Geographie − der größere Nicaraguasee ( Lago Cocibolca) im Südwesten mit mehreren Inseln und der kleinere Managuasee im Westen. Aus dem Nicaraguasee entspringt der Fluss Río San Juan, der die Südgrenze des Landes bildet und in die Karibik mündet.

Der Osten des Landes bis zur Karibikküste ist eine große Regenwaldregion. Der nördliche Teil der Karibikküste wird auch Miskitoküste genannt. Die höchste Erhebung ist der Pico Mogotón an der Nordgrenze mit 2438 Metern.

Land und Leute

In Nicaragua leben etwa 6,15 Millionen Menschen (Stand: 2016), von denen etwa 90 % in der Pazifikregion und im Managua-Gebiet leben. Die Bevölkerung besteht zu 69,7 % aus Mestizen, 17,6 % sind Weiße (meist spanischer Abstammung). 9,2 % sind afrikanischer Herkunft, die zu 95 % in der Atlantikregion leben, allerdings stellen auch dort inzwischen Mestizen und Weiße mit knapp 59 % die Mehrheit. Die Landessprache ist Spanisch und ganz ohne minimale Grundkenntnisse ist es sehr schwer. An der Karibikküste wird auch Englisch gesprochen. Einer der ersten Autoren Nicaraguas und gleichzeitig einer der bis in die heutige Zeit für ganz Lateinamerika bedeutendsten ist Rubén Darío. Historisch wirkt der Einfluss der ehemaligen Kolonialmacht Spanien bis heute nach. Unverkennbar ist aber auch die Nähe zu den Vereinigten Staaten: In Fernsehen und Kino laufen amerikanische Filme.

Gut zu wissen

US-Dollar werden von manchen Supermärkten angenommen, das Wechselgeld gibt es dann in Cordoba. Hierbei ist der Kurs relativ gut. Euros werden nicht akzeptiert. Es empfiehlt sich daher die Mitnahme von US-Dollar in bar. Kreditkarten (Visa und Mastercard) werden in vielen Hotels, Supermärkten und Lokalen akzeptiert, aber es gilt die Karte immer im Auge zu behalten! An Geldautomaten kann landesweit Bargeld unter Nutzung der Kreditkarten und teilweise auch mit EC-Karten abgehoben werden.

In den Discos der größeren Städte wird meist Reggaeton gespielt, außerdem kann man in jeder Stadt kleine Bars finden, die jedoch zum Teil sehr schlicht sind. In Städten mit viel Tourismus gibt es auch westlich geprägte Bars und Cafés, vor allem in León und Granada. Unbedingt muss man den heimischen Rum „Flor de Caña“ probieren.

Entdecken Sie jetzt unsere ganze Auswahl
an Reiseangeboten nach Nicaragua!