Mosambik Rundreisen

Rundreise Mosambik - Flagge Mosambik

Hauptstadt

Maputo

Einwohner

~ 29 Mio.

Sprache

Portugiesisch

Währung

Metical
1 EUR = 71,2724 MZN
Stand: März 2019

Beste Reisezeit

September – März

Klima

~ 32°C

Einreisebedingungen

Visum
(max. 30 Tage)

Mosambik Rundreisen & Kombireisen- Angebote

Im Grundpaket sind enthalten:

  • • 3 Ziele
  • • 8 Übernachtungen
  • • 3 / 4 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Grundpaket sind enthalten:

  • • 1 Ziele
  • • 7 Übernachtungen
  • • 4 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Grundpaket sind enthalten:

  • • 2 Ziele
  • • 13 Übernachtungen
  • • 4 Sterne Hotels
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Reiseziel Mosambik

Das ca. 800.000 km² große Land erstreckt sich über eine Küstenlänge von 2.800 Kilometern entlang dem Indischen Ozean. Die Südafrikanische Republik liegt westlich von Madagaskar. Kultur und Geschichte des Landes sind portugiesisch geprägt. Maputo als Landeshauptstadt und einzige Millionenstadt liegt im Süden des Landes und direkt am Meer. Beira ist als eine der fünf großen Städte liegt ca. 1.000 Kilometer nördlich und ist ebenfalls ein bedeutender Hafen.

Maputo ist das internationale Flugdrehkreuz mit inländischen Anschlussflügen nach Beira, in die Küstenstadt Vilankulos, nach Quelimane sowie nach Nampula im nördlichen Landesinnern.

Um die Schönheit dieses wundervollen Landes zu erkunden, bietet sich eine Rundreise durch Mosambik an.

Rundreise Mosambik - Grundlegende Informationen

Auf einer Rundreise durch Mosambik, mit SunTrips als zuverlässigen Reiseveranstalter im Rücken, sind Sie bestens vorbereitet. Eine Auslandskrankenversicherung inklusive Rücktransport und Reiseabbruch, sowie der Besuch im Tropeninstitut gehören zur Vorbereitung dazu. Die Bundesrepublik Deutschland ist mit einer Botschaft in der Rua Damião de Góis 506 in Maputo vertreten.

Eine Rundreise durch Mosambik beginnt in der Regel in einer der bekannten Hafenstädte, beispielsweise in Maputo oder in Beira. Andere wie Angoche, Nacala oder Pemba im Landesnorden sind aufgrund der Verkehrsinfrastruktur weniger gut erschlossen. Die touristische Infrastruktur mit Straßen- und Schienenverkehr, mit Hotellerie und Gastronomie befindet sich in einem rasanten Aufbau. Jahr für Jahr reiht sich entlang der Ozeanküste ein touristischer Hotspot an den anderen. Nordwestlich von Maputo verläuft die Landesgrenze am südafrikanischen Kruger-Nationalpark entlang. 

Von Mosambik aus gibt es drei direkte Parkeingänge. Unter ihnen ist der Grenzübergang in der Ortschaft Ressano Garcia am bekanntesten.

Rundreise Mosambik - Festungsmauer an der Küste

Einige der schönsten Orte auf einer Mosambik Rundreise

Millionenmetropole Maputo

Maputo ist sowohl Landeshauptstadt als auch Provinz und die einzige Millionenstadt. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Mesquita da Baixa, zu Deutsch Moschee der Innenstadt, das naturhistorische Stadtmuseum, der historische Stadtkern, bunte Märkte sowie die zahlreichen kolonialen Prachtbauten. Die Moschee gilt als älteste und größte ihrer Art im ganzen Land. Mitte der 2000er-Jahre wurde die heutige Moschee unmittelbar hinter dem ursprünglichen Gebäude aus den 1870er-Jahren angebaut. Das Museumsgebäude ist als erhaltene Architektur aus der portugiesischen Kolonialzeit selbst ein historisches Denkmal. Innerhalb der letzten hundert Jahre wurde aus dem einstigen örtlichen Provinzmuseum das landesweit einzige Museum dieser Art.
Rundreise Mosambik - Gebäude aus portugiesischer Kolonialzeit

Hafenstadt Beira – Eisenbahnknotenpunkt nach Maputo bis in die Nachbarländer

Ein weiteres „Must“ auf der Rundreise durch Mosambik ist die gut Tausend Kilometer nördlich gelegene Hafenstadt Beira. Der Flug nonstop dauert eine Stunde, die Autofahrt zwischen 16 und 20 Stunden. Der Makuti-Strand ist ein Hotspot für erholsamen Badeurlaub. Der vorgelagerte Seehafen von Beira ist als natürlicher Hafen eher eine Seltenheit an der mosambikanischen Küste. Die Stadt ist der Ausgangspunkt für den Besuch des Gorongosa Nationalparks. Ein mehrtägiger Aufenthalt in Beira mit dem geradezu authentischen fremdländischen Großstadtleben, ist das eigentliche Erlebnis in der Stadt. Beira punktet bei Touristen weniger mit einzelnen Highlights als vielmehr mit sich selbst, mit seinem Ambiente und dem Flair einer Hafenstadt aus der portugiesischen Kolonialzeit.

UNESCO-Weltkulturerbe Ilha de Moçambique

Die kleine, nur eineinhalb km² große Insel liegt direkt vis-à-vis zu der gleichnamigen Kleinstadt auf dem Festland in der nördlichen Provinz Nampula. Die Insel hat sich über die Jahrhunderte hinweg aus Korallen gebildet. Sie ist knapp vier Kilometer von der Küste entfernt und von der Hafenstadt Lumbo aus über eine Brücke mit dem Pkw erreichbar. Zu jeder Rundreise durch Mosambik gehört eine Besichtigung dieser Koralleninsel, die seit Anfang der 1990er-Jahre ein UNESCO-Welterbe ist. Hier ist die Kolonialgeschichte des Landes auf eindrucksvolle Weise für Interessierte zu erleben. Vor allem die Architektur aus dem 16. Jahrhundert erzählt von einer Zeit, als die Stadt noch wichtiger Handelsposten für portugiesische Schiffe auf ihrem Weg nach Indien war. Heute leben in der Region von Ilha de Moçambique etwa 60.000 Einwohner.

Bazaruto Archipel – weiter Strand mit Unterwasserwelt zum Tauchen und Schnorcheln

Die Inel Bazaruto liegt etwa 10 Kilometer vor dem mosambikanischen Festland. Seit den 1970er-Jahren ist der artenreich belebte und bewachsene Archipel ein Nationalpark. Die Gewässer drumherum sind mit ihrer Unterwasserwelt ein regelrechtes Eldorado zum Schnorcheln und Tauchen, für Wasserski und Kanu. Das Inselparadies umfasst die fünf Inseln Bazaruto, Benguerra, Magaruque, Santa Carolina und Bangué. Jede der Inseln bietet eine abwechslungsreiche Vielfalt an luxuriösen Unterkünften vom Komforthotel bis zu einfachen Lodges. Von der Küstenstadt Vilankulos in der Provinz Inhambane aus ist der Archipel schnell und einfach erreichbar. Ein Zwischenstopp auf dem Bazaruto Archipel zum Entspannen und Relaxen bei Wassertemperaturen zwischen 25 und 30 Grad Celsius im Jahresdurchschnitt gehört zu jeder Rundreise durch Mosambik.

Gorongosa Nationalpark

Der gut 3.700 km² große Park ist knapp eineinhalb Mal so groß wie das Saarland. Eröffnet wurde er Anfang der 1960er-Jahre. Namensgeber des Nationalparks ist das nahegelegene gleichnamige Bergmassiv. Das Parkgelände ist geprägt von weiten Waldsavannen, von Trockengebieten, Flüssen und Seen. Das Klima ist tropisch mit einer hohen Luftfeuchtigkeit bis zu 40 Grad Celsius. Mangels befestigter Wege ist der Geländewagen das einzig passende Fahrzeug, um den Nationalpark näher zu erkunden. Das Chitengo Safari Camp am Südrand des Parks ist die einzige Örtlichkeit für Unterkunft, einfache Gastronomie und Camping. Die geführten Buschwanderungen durch den Nationalpark sind sicherlich einer der Höhepunkte auf der Rundreise in Mosambik.
Rundreise Mosambik - Gorongosa Nationalpark - Löwen

Niassa Game Reserve

In der Provinz Nissa im Landesnorden ist das Naturschutzgebiet Niassa Game Reserve mit einer Fläche von 42.000 km² vergleichbar groß wie Hessen und Rheinland-Pfalz zusammen. Dieser Abschnitt der Rundreise durch Mosambik führt in eine nahezu unberührte Wildnis ohne jede Infrastruktur. Sowohl aus der Ferne als auch aus der Nähe können Büffel-, Elefanten- und Zebraherden beobachtet werden. Die überdurchschnittlich hohe Population an Kudus, Antilopen und Impalas lockt Raubtiere wie Löwen, Leoparden und Wildhunde an. Der besondere bis einmalige Reiz des Parkgeländes liegt in seiner Abgeschiedenheit sowie in der landschaftlichen Vielfalt von der Savanne über Flüsse bis hin zu Tausenderbergen. Zusammen mit dem Selous Game Reserve im Nachbarland Tansania bildet der Nationalpark einen gemeinsamen Wildschutzkorridor.

Tofo – Tauchparadies als Geheimtipp unter Touristen

Praia do Tofo beziehungsweise Tofo Beach oder kurz Tofo ist ein idyllisches Fischerdorf auf der Halbinsel Ponta da Barra in der Provinz Inhambane. Tofo ist unter den Touristen ein regelrechter Geheimtipp für den Badeurlaub, mit Sport unter und auf dem Wasser. Hier ist die Infrastruktur mit Hotellerie und Gastronomie sowie Sport und Erholung ganz auf den Tourismus ausgerichtet. Die Spots zum Sporttauchen sind geradezu sensationell. Riff- und Riesenmantas sind vor Tofo das ganze Jahr hindurch zu sehen, und von Juli bis September können vorbeiziehende Buckelwale beobachtet werden. Die historische Hafenstadt mit ihrem portugiesischen Kolonialcharme gehört auf die Agenda einer jeden Rundreise in Mosambik.
Rundreise Mosambik - Riff tauchen Red Grouper

Kruger-Nationalpark – kleiner Abstecher ins Nachbarland Südafrika

Zur Rundreise durch Mosambik gehört auch ein Tagesausflug in den angrenzenden Kruger-Nationalpark in Südafrika. Ein Eingang befindet sich bei dem mosambikanischen Grenzort Giriyondo, etwa 400 Kilometer nordwestlich von Maputo. Der Nationalpark ist mit seinen knapp 20.000 km² das größte Wildschutzgebiet in ganz Südafrika. Die Giriyondo Road führt weit in das Parkgelände hinein. Im Nordosten des Kruger-Nationalparks wurden sukzessive die Grenzzäune zu Mosambik entfernt, um Wildbewegungen bis in den angrenzenden mosambikanischen Limpopo-Nationalpark hinein zu ermöglichen. Der Grenzübergang Giriyondo wurde auch deswegen ausgebaut, um dem Touristen einen Wechsel von Mosambik in den Kruger-Nationalpark zu erleichtern.

Flora und Fauna in Mosambik – überwältigende Vielfalt an Pflanzen und Tieren

Rundreise Mosambik - Seestern

Im gesamten Land ist die Trockensavanne mit ihren Trockenwäldern und trockenen Grasland weitverbreitet. Während der Regenzeit wächst das Gras bis zu zwei Meter hoch. Zu den typischen Baumbeständen gehören Affenbrotbaum sowie Schirmakazie. Die Flussregionen sind von Galeriewäldern umsäumt, die Küste beheimatet großflächige Mangrovenwälder. Über das ganze Land verteilt leben Kraniche, Störche, Pelikane, Reiher, Ibisse und Flamingos. Auch Geier, Krähen und Bussarde gehören zu den zahlreichen im Land vorkommenden Vogelarten.

Mehrere der großräumigen Reservate bieten den wildlebenden Tieren in der Landesmitte sowie im Landessüden geschützte Lebensräume. Zu den freilebenden Tierpopulationen gehören Wasserbüffel, Elefanten, Paviane, Giraffen, Zebras und Antilopen, ebenso wie Huftiere und Wildkatzen sowie Leoparden und Löwen. Krokodile, Nilpferde und verschiedene Schlangenarten wie Python, Kobra oder Viper haben ihren natürlichen Lebensraum in der Nähe von Flüssen wie Sambesi, Rovuma, Save oder dem 1.750 Kilometer langen Fluss Limpopo.

Mosambiks Küche – portugiesisch mit arabischem Touch

Die mosambikanische Küche ist in erster Linie von der jahrhundertelangen Herrschaft Portugals geprägt. Hinzukommen weitere Einflüsse aus der Arabischen Küche. Jede Rundreise in Mosambik bietet die Gelegenheit, zahlreiche Fischspezialitäten zu probieren und zu genießen. Der Fischmarkt von Maputo gilt als einer der größten in Ostafrika. Mosambik ist berühmt-berüchtigt für den Anbau der extrem scharfen Chilischote Piri Piri. Aus ihr werden Pasten und Soßen hergestellt, welche zu den meisten Gerichten serviert werden.

Landestypische Restaurantspeisen und Fingerfood sind:

  • Xima Nsima – ein Maisbrei vergleichbar mit der Polenta
  • Paõ – ein portugiesisches Brötchen
  • Rissois – als panierte Shrimps
  • Piripiri Chicken – Hühnchen in scharfer Soße
  • Matapa – Eintopf aus Fisch und Meeresfrüchten mit Erdnüssen
  • Malasadas – vergleichbar mit einem Donut
  • Bolo Polana – ein beliebter Cashew- und Kartoffelkuchen
  • Peixe Grelhade – eine absolut frische Variante des gegrillten tagesfrischen Fischfangs
Rundreise Mosambik - Gewürzstand auf dem Markt

Fazit zur Rundreise Mosambik

Eine Rundreise durch Mosambik ein erlebnisreicher Mix aus Abenteuer und Erholung. Entscheidend ist die richtige Planung. SunTrips unterstützt Sie, damit Ihr Urlaub unvergesslich wird und traumhaft schön wird!