Brasilien Rundreise individuell kombinieren

Rundreise Brasilien - Flagge

Hauptstadt

Brasilia

Einwohner

~ 210 Mio.

Sprache

Portugisisch

Währung

Brasilianischer Real
1 EUR = 4,41 BRL
Stand: November 2019

Beste Rundreisezeit

Juni – Oktober

Klima

~ 26°C

Einreisebedingungen

als Tourist Visafrei (90 Tage innerhalb von 6 Monaten)

Brasilien Rundreise und Baden - Angebote

Im Rundreise Paket enthalten:

  • • 2 Ziele
  • • Rundreise 7 Tage
  • • 12 Übernachtungen
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Rundreise Paket enthalten:

  • • 5 Ziele
  • • inkl. Amazonas Dschungellodge (2 Nächte)
  • • 14 Übernachtungen
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Rundreisepaket enthalten:

  • • private Rundreise (8 Nächte)
  • • Badeverlängerung individuell anpassbar
  • • 14 Übernachtungen
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Brasilien auf einer Rundreise erleben

Eine Brasilien Rundreise hat eine Menge zu bieten: Das Land ist riesig, abwechslungsreich und blickt auf eine interessante Geschichte zurück. 

Natur und Kultur wollen erkundet werden! Pauschaltouristen und Individualtouristen erschließen sich das bezaubernde Land im Süden Amerikas auf ganz unterschiedliche Art und Weise.

Genießen Sie die barocke Altstadt von Ouro Preto, erleben Sie die Kultur Brasiliens bei einem der zahlreichen Festivals in Paraty oder besuchen Sie den Surfer Hotspot Canoa Quebrada

Gerade in der Kombination aus Städtereisen, Bildungsreisen und Strandurlaub ist Brasilien das perfekte Kombi- und Rundreise – Ziel.


Brasilien Rundreise: Länderkombinationen

Im Rundreise Paket enthalten:

  • • Rundreise Peru, Bolivien, Argentinien & Brasilien
  • • Badeverlängerung (individuell anpassbar)
  • • 17 Übernachtungen
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Kombireise Paket enthalten:

  • • 5 Ziele
  • • 20 Übernachtungen (individuell anpassbar)
  • • 3 & 4 Sterne Hotels (individuell anpassbar)
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot

Im Kombireise Paket enthalten:

  • • 4 Ziele
  • • 15 Übernachtungen (individuell anpassbar)
  • • 3 & 4 Sterne Hotels (individuell anpassbar)
  • • inkl. Flüge & Transfers
ab {{idea.pricePerPerson.amountDot}} € p.P.
zum Angebot
video

Zwischen Natur und Kultur: Die schönsten Orte Brasiliens auf einer Rundreise entdecken

Brasilien ist flächenmäßig das fünftgrößte Land der Welt und das bevölkerungsreichste Land Südamerikas. Etwa 47 % der Fläche des Kontinents nimmt Brasilien ein. Aufgrund der Größe sind die Landschaften Brasiliens so vielfältig. Vom tropischen Regenwald über ausgedehnte Flussauen, atemberaubenden Stränden, felsigen Wüsten bis hin zu bewaldeten Bergen ist alles auf einer Rundreise erlebbar!

Auch kulturell ist Brasilien enorm interessant. Die ältesten bislang gefundenen Spuren einer Besiedlung, durch Menschen, sind etwa 30.000 Jahre alt. Die Paläo-Indianer konnten sich lange mehr oder weniger ungestört auf der Fläche des heutigen Brasiliens ausbreiten und verschiedene Kulturen entwickeln, von denen einige bis heute existieren.

Mit der Entdeckung Amerikas wurde der südamerikanische Kontinent durch den Vertrag von Tordesillas aufgeteilt, Brasilien wurde portugiesische Kolonie. Für etwa 300 Jahre kamen Einwanderer unterschiedlicher Herkunft nach Brasilien und prägten die ethnische Vielfalt des Landes maßgeblich. Seit 1882 ist Brasilien unabhängig, wechselnde politische Systeme mündeten 1985 in einer Demokratie.

Den Namen erhielt Brasilien noch unter den Portugiesen: Man nutzte bereits in der frühen Kolonialzeit das Holz des Brasilbaums, das aufgeschnitten rot leuchtet und zum Färben von Stoffen genutzt wurde. Brasa bedeutet soviel wie Glut oder glühende Kohlen, brasil entspricht in etwa dem deutschen Adjektiv glutartig. So gaben Natur und (aufgezwungene) Kultur zusammen dem Land seinen Namen.

Interessante Städte in Brasilien auf einer Rundreise entdecken

Obwohl Brasilien eine so große Fläche einnimmt, konzentrieren sich die meisten Städte im Osten, an der Atlantikküste. Abgesehen von den bekannten Städten wie Rio de Janeiro, Porto Alegre, Salvador, Fortaleza, Manaus, Sao Paulo und Belo Horizonte gibt es auf einer Brasilien Rundreise noch viele weitere Orte, die es zu entdecken lohnt!

Ouro Preto – Stadt des Schwarzen Goldes

Mit amtlichen Namen Municipio de Euro Preto, liegt die Stadt im Bundesstaat Minas Gervais. Ihre barocke Altstadt ist einzigartig und hat der Stadt 1980 zur Auszeichnung UNESCO-Weltkulturerbe verholfen. Gegründet wurde die Stadt 1711. Ihren Namen bekam sie, weil es hier große Goldvorkommen gibt. Allerdings erscheint das Gold leicht schwarz aufgrund von Verunreinigungen mit Eisenoxid. Ouro Preto hatte am Ende des 18. Jahrhunderts, zur Zeit des Höhepunkts des Goldrausches, etwa 100.000 Einwohner und war die größte und reichste Stadt der Neuen Welt. Zwischen 1700 und 1820 förderte man hier 1200 Tonnen Gold, das entsprach 80 % der damaligen Weltproduktion. Bis heute fördern im Gebiet um Ouro Preto noch drei Goldminen. An vielen Stellen wird Waschgold gewonnen. Die wichtigste Einnahmequelle für Ouro Preto sind heutzutage Diamanten, die nach wie vor in den Bergen von Minas Gervais gefunden werden. Die Stadt hat bis heute 8 Kirchen aus der Kolonialzeit, die sehr schön anzuschauen sind. Zusätzlich gibt es noch eine Vielzahl von Museen und Denkmälern.

Blumenau – Oktoberfest in Brasilien

Vermutlich würden Sie nicht um den halben Erdball fliegen, um einmal ein Oktoberfest zu erleben. Machen Sie hier eine Ausnahme! Blumenau wurde 1850 von deutschen Einwanderern gegründet und ist ein Zentrum der deutschen Kultur. Tannen statt Palmen, Fachwerkhäuser und das größte Oktoberfest außerhalb Deutschlands, machen die Stadt zu eine Highlight Ihrer Brasilien Rundreise. Sollten Sie unter einem leichten Kulturschock leiden, heilt Blumenau Sie. Doch natürlich ist die deutsche Kultur nicht authentisch geblieben, sie hat sich auf faszinierende Weise mit brasilianischen Elementen vermischt. Blumenau liegt nicht direkt an der Küste, sondern etwa 50 km vom Atlantik entfernt, im Tal des Itajai. Interessanterweise ist bis heute bei vielen Teilen der Bevölkerung Deutsch Umgangssprache.

Canoa Quebrada – bei Surfern beliebt

Canon Quebrada war einst ein kleines Fischerdorf, das aufgrund seines atemberaubend schönen Sandstrands erst zu einem Geheimtipp und dann zu einem der beliebtesten Reiseziele der Region geworden ist. Bars, Beach Partys und Topspots für Kitesurfer und Windsurfer, haben das Dorf etwa 140 km im Südosten von Fortaleza aus dem Dornröschenschlaf geholt. Der nahe Ort Aracati ist für seinen ausschweifenden Straßenkarneval bekannt. Wenn Sie Bilder in den deutschen Zeitungen sehen, wo sich Menschen mit Mehl und Wasser bespritzen – diese wurden vermutlich hier aufgenommen. Der Straßenkarneval von Aracati ist für den Mela-Mela bekannt. Im Stadtzentrum befinden sich beeindruckende Kolonialbauten, sakrale Bauten sowie die alten Markthallen der Stadt. Dies gibt Aracati einen wild-romantischen Touch.

Paraty – Literatur, Musik, Kunst und ein Tauchparadies

Auch Paraty an der Küste hat eine beeindruckende historische Altstadt, die seit 1958 unter Denkmalschutz steht. Das Centro Historico ist für den Verkehr weitgehend gesperrt, die vollständig erhaltene Architektur stammt aus dem 17. Jahrhundert. Hier steht das Geburtshaus der Mutter Thomas Mann’s. Kulturell ist Paraty interessant, hier finden alljährlich die Feste Literária International de Paraty statt. Lesungen und Fachdiskussionen nationaler und internationaler Autoren und Autorinnen gehören dazu. Kunstschaffende siedeln sich hier gerne an, da die Stadt zahlreiche Galerien von Volkskunst bis Moderne aufweist. Live-Musik ist an der Tagesordnung, das Bourbon Festival Paraty findet regelmäßig statt. Rund um Paraty findet man viel intakte ursprüngliche Natur. Westlich gelegen lädt der Südatlantik ein, die Inselwelt Baia da Ilha Grande lockt Taucher an. Sogar Meeresschildkröten lassen sich hier beobachten. Östlich der Stadt befindet sich der Nationalpark Serra da Bocaina. Der tropische Küstenwald ist mit Wasserfällen durchsetzt und kann im Rahmen von geführten Wanderungen erforscht werden. Kleine Pensionen durchsetzen den Park. Auf dem ehemaligen Caminho do Ouro, dem Weg des Goldes, wurden früher Sklaven ins Hinterland nach Minas Gervais transportiert. Heute kann hier mit geländegängigen Fahrzeugen bis nach Cunha weiterfahren. Nördlich von Paraty locken ausgedehnte Strände.

Unberührte Natur von ihrer schönsten Seite auf einer Brasilien Rundreise erleben

Brasiliens abwechslungsreiche Flora und Fauna, hat es seinen vielen klimatischen Zonen zu verdanken. Es gibt eine Menge auf einer Brasilien Rundreise zu entdecken! Einige Highlights stellen wir Ihnen vor:

Vila Velha – Atemberaubende Sandsteingebilde

Vila Velho ist eine Küstenstadt mit etwa 400.000 Einwohnern im Bundesstaat Espírito Santo. Die Stadt wurde 1535 gegründet und war einige Jahre Hauptstützpunkt der portugiesischen Marine. Die Gegend ist bevölkerungsreich, es gibt einen Industriehafen und 32 km Küste. Die ist in verschiedene Strände mit touristischen Sehenswürdigkeiten gegliedert. Wirklich interessant sind außerdem die Gebäude aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die sich im alten Stadtkern befinden. Zur Stadt gehört der schönste Landesbank Brasiliens: Imposante Sandsteinformationen ragen aus der mit trockenen Gräsern, einzelnen Palmen und viel Sträuchern besetzten, flachen Landschaft auf. Atemberaubend ist auch die Aussicht vom Morro do Moreno, der allerdings etwas schwieriger zu besteigen ist.

Chapada Diamantina

Das Mittelgebirge im Bundesstaat Bahia erreicht auf dem höchsten Gipfel eine Höhe von 2033 m, der Fuß des Gebirges liegt auf 400 m über dem Meeresspiegel. In den Monaten August, September und Oktober ist es hier extrem trocken, zwischen November und März ist die Regenzeitt. Die Vegetation ist sehr abwechslungsreich, von Regenwald am Ostrand über das Binnendelta, mit den Marimbus-Sümpfen, können Sie hier ganz unterschiedliche Trockenwald- und Buschlandschaften entdecken. Sie können Savannen durchwandern und Galeriewälder bewundern. Ein Zehntel der Fläche steht als Nationalpark Chapada Diamantina unter Schutz, dazu kommen die Schutzgebiete Marius/Iraquara, Serra do Barbado und der Parque Estadual do Morro do Chapeau, sowie der Parque Municipal Tempre Viva. Entspannen Sie sich auf einem der zahlreichen Wanderwege. Schwimmen Sie in der Nähe von Wasserfällen oder genießen Sie einfach die unglaubliche Landschaft!

Alagoas – Strände, Meer und ruhige Gewässer

Die Stadt Alagoas befindet sich im Nordosten des Landes. Wirklich spektakulär ist der Strand Toque Beach, der als dritt schönster Strand Brasiliens gilt (The Guardian). Der Strand ist geschützt von Riffen, bietet ruhiges, kristallklares Wasser, dass den Blick auf die wunderschöne Korallenriffe freigibt. Der Maceio Praia do Frances ist auch als Französischer Strand bekannt. Hier kann man stundenlang wandern, faulenzen und die Sicht aufs Meer genießen.

Einzigartige Tier- und Pflanzenwelt im Mündungsdelta des Rio Parnaíba

Das Mündungsdelta des Rio Parnaíba erstreckt sich rund um die Stadt Parnaíba im Nordosten Brasiliens. Diese hat einen eigenen Hafen, der per Rundfahrt mit einem Dampfer erkundet werden kann. Die Landschaft ist wunderschön, und die Tier- und Pflanzenwelt des Flussdeltas ist einzigartig. Vorsicht, nicht baden: Im Rio Parnaíba gibt es extrem viele Piranhas.

Fernando de Noronha Pernambuco

Die Inselgruppe ist vulkanischen Ursprungs und liegt etwa 350 km östlich des brasilianischen Festlands im Atlantik und gehört zum Bundesstaat Pernambuco. Die Inselgruppe besteht aus 21 kleineren inseln, von denen nur die Hauptinsel bewohnt ist. Niedrige Sträucher und wenige Bäume prägen die Inseln. In der Regenzeit zwischen März und August zeigen sie sich in ihrer ganzen Pracht. Rund um die Inseln gibt es große Korallenbänke. Beobachten Sie hier Delfine und Meeresschildkröten. Da dies ein Naturschutzgebiet ist, ist selbstverständlich Angeln und Fischen sind verboten. Die Inseln gelten als eines der besten Tauchgebiete Brasilien. Sie sind aber auch für Vogelbeobachter/-innen und Pflanzenfreunde paradiesisch. Hier lebt eine endemische Doppelschleiche und ein Skink (eine Baumechse). Selbstverständlich finden Sie auch hier unglaublich tolle Sandstrände, für die Brasilien bekannt ist.

Beste Reisezeit für eine Brasilien Rundreise

Als eines der größten Länder der Welt hat Brasilien viele verschiedene Klimazonen. Wer das ganze Land auf einer Rundreise erkunden will, darf sich nicht so sehr auf die eine beste Reisezeit verlassen. Während Naturfreunde und Freunde nachhaltigen Reisens eher das Amazonasgebiet bereisen, werden alle Fans von Karneval Rio de Janeiro sehen wollen. Als Küstenstadt im Süden hat Rio de Janeiro ganzjährig Tagestemperaturen von 25° C bis 30° C. Etwas kühler ist es in den Monaten Mai bis September, wenn es zudem weniger regnet. Die Wassertemperaturen sind trotzdem stabil und warm, so dass Sie durchaus den Strand genießen können. Der Karneval findet allerdings in der brasilianischen Ferienzeit Dezember bis Februar statt. In dieser Zeit sind die Hotelpreise meist hoch und die Stadt ist sehr voll.

Das Amazonasgebiet, im Norden Brasiliens, bereist man zwischen Mai und August relativ angenehm, es regnet weniger als in den anderen Monaten. Diese Zeit bietet sich auch für einen Strandurlaub und Städtetouren im Norden an. Obwohl Trockenzeit herrscht, regnet es jeden Tag um die Mittagszeit.

Das Pantanal liegt im Südwesten von Brasilien und bietet ebenfalls eine unglaubliche Artenvielfalt, sowohl an Tieren als auch an Pflanzen. Das Binnenland-Feuchtgebiet bereist man am besten zwischen April und September, wenn hier ebenfalls Trockenzeit ist. Während dieser Zeit begeben sich die Tiere zu wenigen übrig gebliebenen Wasserstellen und können gut beobachtet werden. Außerdem ist es die beste Jahreszeit, um sich hier mit dem Auto fortzubewegen, ohne im Matsch zu stecken.

Für die Nordküste Brasiliens bieten sich die Monate Juli bis Dezember an, der Süden auch in den Monaten März bis Mai. Recife und Salvador besucht man am besten zwischen September und Februar. In Brasilien ist es ganzjährig warm, die verschiedenen Klimazonen bewegen sich alle im tropischen und subtropischen Bereich. Je näher man sich am Äquator befindet, desto ebenmäßiger sind die Temperaturen im Jahresverlauf und desto schwül-feuchter ist es.